Banner

ING Geschäftskonto: gibt es das?

80%
ING Geschäftskonto: gibt es das?

Kurzfazit: Es gibt kein ING Geschäftskonto. Wenn du als Freiberufler geschäftliche Vorgänge über das private Girokonto laufen lässt, zeigt sich die Direktbank nicht erfreut. Du kannst aber als Freiberufler das ING Online-Konto privat nutzen. Und wenn du monatlich einen Gehaltseingang von 700 € nachweisen kannst, musst du für das preisgekrönte ING Girokonto keine Kontoführungsgebühren zahlen.

Mehr Infos unter www.ing.de
  • Konditionen
  • Kontoeröffnung
  • Kundensupport
Vorteile
  • Als Freiberufler kannst du es ideal als privates Girokonto nutzen.
  • Bei einem Gehaltseingang von mindestens 700 € im Monat entfallen die Kontoführungsgebühren.
  • Es gibt eine kostenfreie Giro- und Kreditkarte, und du hast die Option, gratis Partnerkarten zu beantragen.
Nachteile
  • Erst ab einem Gehaltseingang von 700 € im Monat ist die Kontoführung kostenlos.
  • Das Konto darf nicht für geschäftliche Zwecke verwendet werden.
  • Selbstständige, die dieses Konto führen, dürfen ihre Einkommen nur aus freiberuflicher Tätigkeit beziehen, nicht aus einem Gewerbebetrieb.
ING Geschäftskonto

Das ING Geschäftskonto wäre ein Traum für viele Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer. Aber hier ist die Realität: Die ING, vormals als ING-DiBa bekannt und vom Wirtschaftsmagazin „Euro“ zur „Beliebtesten Bank“ gekrönt, fokussiert sich ausschließlich auf Privatkunden.

In diesem Segment bietet die Direktbank beeindruckende Vorteile wie eine kostenlose Kontoführung, vorausgesetzt es wird ein bestimmter Gehaltseingang nachgewiesen. Dazu kommen Annehmlichkeiten wie eine gratis Giro– und Kreditkarte, ein Tagesgeldkonto mit attraktiven Konditionen sowie ein Wertpapierdepot und andere interessante Finanzprodukte. Für Selbstständige und Freiberufler, die ein privates Girokonto suchen, könnte das Angebot der ING somit genau das Richtige sein.

Du bist Selbstständiger oder Freiberufler und überlegst, bei der ING ein Geschäftskonto zu eröffnen? In diesem Artikel gehen wir genau dieser Frage nach.

Bietet die ING ein Geschäftskonto an?

Die ING legt großen Wert darauf, dir als Kunde stets attraktive Konditionen zu präsentieren. Jedoch gehen Geschäftskonten mit einem erhöhten Personal- und Verwaltungsaufwand einher. Genau deswegen hat sich die Direktbank dazu entschieden, ihren Fokus rein auf das Privatkundengeschäft zu legen.

Das heißt für dich konkret: Bei der ING ist es dir nicht möglich, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Aber es gibt eine gute Nachricht für Freiberufler: Du kannst dein privates Online-Konto bei der ING nutzen, vorausgesetzt, deine Einkünfte stammen aus freiberuflicher Tätigkeit. Wenn du jedoch als Selbstständiger ein Gewerbe angemeldet hast, musst du leider akzeptieren, dass die ING dich als Geschäftskunden ablehnt.

Das ING Girokonto: Für Freiberufler und Selbstständige

Als Freiberufler ist es oft nicht leicht, ein Girokonto mit Dispo zu bekommen, selbst mit stabilen Einnahmen. Hier punktet die ING: Ihr Privatgirokonto ist eine attraktive Option, besonders wenn du bereits für ein Businesskonto Gebühren zahlst. Dieses Konto kann auch für finanzielle Rücklagen, etwa Steuern, dienen. Viele nutzen heutzutage das Zwei-Konten-Modell, ein Trend, den auch Gründerseminare unterstützen.

Hohe Kontoführungsgebühren bei Businesskonten sind bei vielen Anbietern üblich, vor allem, wenn regelmäßige Bargeldeinzahlungen oder Geldautomatenabhebungen nötig sind. Deswegen könnte es sinnvoll sein, private Transaktionen über die ING abzuwickeln. Aber Vorsicht: Das gilt nur, wenn du als natürliche Person agierst. Besitzer einer UG oder GmbH dürfen bei der ING kein privates Konto eröffnen.

Gut zu wissen: Die Zeiten des komplett kostenfreien Girokontos bei der ING sind vorbei. Die Direktbank hat eine Kontoführungsgebühr von 4,90 € monatlich für alle Kunden über 28 Jahren eingeführt. Das Onlinekonto bleibt jedoch kostenfrei, sofern monatlich mindestens 700 € an Gehalt, Rente oder sonstigem Einkommen eingehen.

Ein kluger Ratschlag für Freiberufler: Nutze das ING-Konto für private Zwecke und übertrage Rückstellungen wie Steuern vom Geschäftskonto auf das Extra-Konto der ING. Dank der hervorragenden Budget-Tools der ING kannst du deine Finanzen optimal organisieren und behältst stets den vollen Überblick.

ING Girokonto

Grundpreis pro Monat

  • 0,00 € bei Gehaltseingang ab 700 € im Monat
  • 0,00 € für alle Personen unter 28 Jahren
  • Ansonsten: 4,90 €

Nutzung als Geschäftskonto

Nicht möglich

Nutzung als Privatkonto
(für Gewerbetreibende, Selbstständige)

Nicht möglich

Nutzung als Privatkonto
(für Freiberufler)

Möglich

Startguthaben

Nein

Girocard

0,99 € pro Monat

VISA Card [Debitkarte]

0,00 €

Dispozins

10,99 % p. a.

Geduldete Kontoüberziehung

10,99 % p. a.

Geld abheben (in Deutschland und allen Euro-Ländern)

Kostenlos mit VISA Card [Debitkarte] ab 50 € an Automaten mit VISA-Zeichen

Mobiles Bezahlen

Apple Pay Google Pay

ING Girokonto 2024: Deine Vorteile auf einen Blick

  • Freiberufler aufgepasst: Die ING lässt dich ihr privates Konto nutzen. Doch Achtung: Geschäftliche Transaktionen sind hier tabu. Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn du das Zwei-Konten-Modell bevorzugst, überweise Steuerrücklagen oder Ersparnisse einfach auf das dazugehörige Extra-Konto.

  • Keine Gebühren: Solange monatlich 700 € aus freiberuflicher Tätigkeit eingehen, entfallen die Kontoführungsgebühren. Wichtig ist, dass es keine gewerblichen Einnahmen sind.

  • Gratis Karten: Sowohl die Giro- als auch die VISA Card [Debitkarte] sind im Paket kostenfrei dabei.

  • Bargeld abholen: Beim Einkaufen bei dm, Netto, Rewe, Aldi Süd, Penny oder toom Baumarkt kannst du – je nach Mindesteinkauf – Bargeld mitnehmen. Ansonsten ziehst du kostenfrei Geld an jedem VISA-Geldautomaten, auch international.

  • Ein- und Auszahlen: Nutze die eigenen Einzahlungsautomaten der ING kostenfrei oder zahle größere Summen bei der Reisebank gebührenpflichtig ein.

  • Extra-Konto: Dieses Tagesgeldkonto bringt Zinsen für deine Rücklagen. Eine clevere Möglichkeit, um dein Geld für dich arbeiten zu lassen.

  • Mobiles Bezahlen: Verbinde deine ING VISA Card [Debitkarte] mit Apple Pay oder Google Pay und genieße den Komfort des kontaktlosen Bezahlens mit deinem Smartphone oder der Apple Watch.

Kontoeröffnung bei der ING: Was du wissen solltest

Die ING ist bekannt dafür, ihre potenziellen Kunden genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei bleibt oft im Dunkeln, nach welchen genauen Kriterien die Direktbank entscheidet. Neben deiner beruflichen Situation und regelmäßigem Einkommen, spielt auch deine Historie im Kreditgeschäft eine Rolle. Für die ING zählt das gesamte Bild eines Kunden.

Du bist Freiberufler mit einem schwankenden Einkommen und fragst dich, ob das ein Hindernis ist? Keine Sorge! Wenn du beispielsweise bei der Kontoeröffnung einen Dispokredit wünschst, fordert die ING lediglich die Steuerbescheide der letzten zwei Jahre von dir an. Damit zeigst du eindrücklich deine finanzielle Zuverlässigkeit.

So eröffnest du dein ING Girokonto – Ein Leitfaden in 4 Schritten

Die ING macht es dir leicht. Innerhalb weniger Minuten ist dein neues Girokonto eingerichtet. Und so funktioniert’s:

  • 1

    Online-Antrag ausfüllen: Gib deine persönlichen Daten in das Onlineformular ein und sende es direkt an die Direktbank. [⇒ Zum Kontoeröffnungsantrag]

  • 2

    Legitimiere dich: Halte deinen Personalausweis bereit. Du hast die Wahl: Entweder nutzt du das schnelle und komfortable Videoident-Verfahren, oder du gehst klassisch in eine Postfiliale zur Legitimation.

  • 3

    Warte auf deine Zugangsdaten: Nach einer kurzen Schufa-Abfrage und Prüfung deiner Angaben sendet dir die ING eine E-Mail mit deiner IBAN und allen wichtigen Kontodetails. Ab diesem Moment kannst du bereits auf dein Konto zugreifen.

  • 4

    Kartenempfang per Post: Innerhalb der nächsten Tage erhältst du deine Karten und zusätzliche Kontoinformationen per Post. Spätestens nach einer Woche ist dein ING Girokonto voll einsatzbereit.

Tipp: Die ING setzt mit 700 € monatlich eine recht überschaubare Grenze für den Mindestgehaltseingang, um von einem kostenlosen Girokonto zu profitieren. Falls du als Freiberufler gerade erst durchstartest oder stark schwankende Einkünfte verzeichnest, überlege, gemeinsam mit deinem Partner ein ING Gemeinschaftskonto zu eröffnen.

Benötigst du wirklich ein Business-Konto?

Du nutzt dein privates Girokonto schon seit einer Ewigkeit. Besonders bei einer Neugründung könnte der Gedanke verlockend sein, sowohl private als auch geschäftliche Transaktionen über dasselbe Konto laufen zu lassen. Doch Vorsicht: Viele Banken dulden das nicht und fordern schnell die Eröffnung eines separaten Geschäftskontos.

Wenn du eine GmbH oder UG leitest, bist du verpflichtet, ein Firmenkonto zu führen, da diese Formen juristische Personen sind. Aber auch als Freiberufler ergibt es Sinn, Geschäftliches und Privates finanziell zu trennen. Dies vereinfacht nicht nur die Buchführung, sondern auch die jährliche Steuererklärung. Ein späterer Wechsel zu einem Geschäftskonto kann deutlich mehr Aufwand und Kosten verursachen.

Es gibt die Option, ein bestehendes Girokonto in ein Geschäftskonto umzuwandeln. Aber Achtung: Wenn du bereits bei der ING Kunde bist und ein privates Online-Konto führst, steht dir diese Möglichkeit nicht offen. Solange deine Einnahmen freiberuflicher Natur sind, wirst du von der Bank als Privatkunde gesehen. Ein separates Geschäftskonto musst du dann bei einer anderen Institution eröffnen.

Gut zu wissen: Bei Filialbanken sind die Kosten für ein Firmengirokonto oft höher als bei Direktbanken. Diese günstigere Alternative eignet sich besonders, wenn du in einer Branche tätig bist, in der du selten Bargeldeinzahlungen oder -abhebungen benötigst.

Fazit

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Anzeichen dafür, dass in absehbarer Zukunft ein ING Business Konto eingeführt wird. Die Direktbank richtet sich in erster Linie an Privatkunden mit ihrem Girokonto, welches sowohl als Einzel- als auch Gemeinschaftskonto geführt werden kann.

Dieses Konto steht sowohl Angestellten, Rentnern als auch Freelancern zur Verfügung, solange sie die Bedingungen der Bank erfüllen. Wichtig zu betonen ist, dass Selbstständige kein Konto bei der ING eröffnen können.

Das Konto bleibt kostenfrei, solange du einen monatlichen Eingang von mindestens 700 € vorweisen kannst, wobei Einkommen aus freiberuflicher Tätigkeit ebenfalls dazu zählt.

Wenn du dich als Freelancer dafür entscheidest, dein privates Konto bei der ING zu führen, dann musst du eine klare Abgrenzung zwischen deinen beruflichen und privaten Finanzen einhalten. Daher empfehlen wir dir, parallel dazu nach einem geeigneten Business-Konto Ausschau zu halten.

Alternativen

Als Freiberufler hast du das Privileg, das kostenlose Girokonto der ING zu nutzen. Für Unternehmer und Gewerbetreibende hingegen ist dies nicht möglich. Sie müssen sich nach anderen Lösungen umsehen, wenn sie ein preiswertes Privatkonto eröffnen möchten. Dennoch benötigen beide Gruppen unweigerlich ein Geschäftskonto.

Bei der Wahl eines Firmengirokontos steht man vor der Entscheidung: Filialbank oder Direktbank? Beide Optionen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Interessant ist, dass ein Geschäftskonto bei einer Direktbank häufig auf Guthabenbasis angeboten wird. Daher kann man oft auch ein Geschäftskonto ohne Schufa eröffnen.

Für diejenigen, denen ein reines Online-Business-Konto genügt, sind die Fintech-Unternehmen wie FINOM, Kontist, Holvi und N26 Business eine ausgezeichnete Alternative. Sie bieten unterschiedliche Kontomodelle an, die genau auf die Bedürfnisse von Unternehmern und Selbstständigen zugeschnitten sind. Besonders hervorzuheben ist, dass Kontist, Holvi und N26 kostenlose Geschäftskonten bereitstellen, die für viele Freelancer vollkommen ausreichend sind. Ein neuer und vielversprechender Akteur in diesem Bereich ist FYRST – ein digitales Geschäftskonto-Projekt der Deutschen Bank.

Falls du jedoch regelmäßig Bargeldeinzahlungen vornehmen musst, könnten digitale Konten weniger geeignet sein. In diesem Szenario könnten Angebote von Commerzbank, Deutsche Bank und Postbank besser zu deinen Bedürfnissen passen.

FAQ

Bietet die ING ein spezielles Geschäftskonto an?
Ist es möglich, als Unternehmer ein privates Konto bei der ING zu eröffnen?
Wie hoch sind die Gebühren für das ING Girokonto?
Dürfen meine Kunden auf mein privates ING Girokonto überweisen?
Ist eine Bareinzahlung meiner Kunden auf mein ING Girokonto möglich?
Welche Alternativen bietet die ING für Selbstständige und Freiberufler an, wenn kein Geschäftskonto vorhanden ist?
Welche Dokumente benötige ich, um als Freiberufler ein Konto bei der ING zu eröffnen?
Wie geht die ING mit regelmäßigen geschäftlichen Zahlungseingängen auf einem Privatkonto um?
Welche Vorteile hat ein Privatkonto bei der ING im Vergleich zu anderen Banken für Freiberufler und Selbstständige?
Wie erfolgt die Kündigung meines ING Girokontos?
Kontakt zu ING

ING-DiBa AG

Theodor-Heuss-Allee 2
60486 Frankfurt am Main
Deutschland

Hast du Anmerkungen zu deinem ING Girokonto, die du mit uns teilen möchtest, oder brennen dir Fragen unter den Nägeln? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

4.4 von 5 aus 121 Bewertungen

Mit umfangreicher Erfahrung in Finance & Accounting biete ich zusammen mit unserem Redaktionsteam auf Geschaeftskonten24.net wertvolle Ratschläge und tiefgreifende Analysen zu verschiedenen Geschäftskonten, um anderen bei der Auswahl des optimalen Businesskontos zu helfen. Unser Ziel ist es, eine zuverlässige und informative Ressource für alle Geschäftskunden zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar
*Pflichtfeld
6 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Alik Noname

Hallo,

also wenn du als Freiberufler Umsatzsteuer an Finanzamt vorauszahlt, dann wird dein Konto gekündigt. Es ist einfach unbrauchbar für Selbständige und Freiberufler. Ich habe gerade ein Brief von ING bekommen.

Martin

Die ING führt ab dem 01.05.2020 eine Kontoführungsgebühr in Höhe von 4,90 Euro ein. Diese wird jedoch nicht fällig, wenn monatlich mindestens 700,00 Euro „Gehalt“ eingezahlt werden. Habe heute das Schreiben der Ing bekommen.

Ralf Amandi

Was Sie schreiben ist doch Unsinn. Freiberufler, wenn Sie nicht mehr unter die KUR fallen sind UST pflichtig. Ich bin seit 26 Jahren Freiberufler!
In Deutschland muss ich nun mal steuern zahlen und wenn Ing kündigt, weil man Finanzamt Buchungen hat, ist das Konto absolut ungeeignet.

Auch mir wurde von der ING nach 11 Jahren die Bankbeziehung gekündigt und mündlich auf die Finanzamt Buchungen verwiesen.