Banner

Ein kostenloses Geschäftskonto ist die ideale Lösung für Gründer, doch auch immer mehr etablierte Unternehmen entdecken das große Sparpotenzial dieser Banking-Lösung. Das Firmenkonto kostenlos bieten hauptsächlich Direktbanken und Fintechs an.

Da auf einem Geschäftskonto für gewöhnlich mehr Bewegung herrscht als auf einem privaten Girokonto, müssen die Banken dieses Mehr an Verwaltungsaufwand berechnen, weshalb ein kostenfreies Businesskonto eher die Ausnahme als die Regel darstellt.

Glücklicherweise weht in letzter Zeit ein frischer Wind durch die Branche und immer mehr Geldinstitute sind bereit, ein günstiges oder sogar gratis Business Konto zu eröffnen.

Unser Tipp

Cashback-Aktion: Bis zu 3 % Cashback auf Kartenzahlungen

  • Online-Geschäftskonto mit deutscher IBAN

  • Geeignet für alle Geschäftsformen, z. B. Selbstständige, Freiberufler, Gewerbe, UG, GmbH, AG, GbR, KG u. v. m.

  • Kostenlose Kontoführung für Einzelunternehmer und Freiberufler (FINOM Solo).

  • Ohne SCHUFA-Check & -Eintrag

  • 50x ein- / ausgehende SEPA-Transaktionen im Monat gratis, danach 0,20 € pro Buchung

  • Schnelle Kontoeröffnung in nur 48 Stunden

  • 1x virtuelle Visa-Karte und 1x Unterkonto inklusive

  • Rechnungen unbegrenzt kostenlos erstellen

  • Top-Kundensupport, Antwort in weniger als 5 Minuten

  • Deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde

  • Apple Pay und Google Pay

Kostenloses Geschäftskonto: 8 kostenfreie Firmenkonten im Überblick (06/2024)

Welche Bank bietet ein kostenloses Businesskonto an? Mit welchen Leistungen können diese Firmenkonten überzeugen? Wir haben vier Geschäftskonten ohne Kontoführungsgebühren verglichen. Welches Businesskonto, was kann, erfährst du im schnellen Überblick in dieser Tabelle:

Filter:
1

Grundpreis pro Monat

0,00 €
Tarif nur für Einzelunternehmer
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Einzelunternehmer, Selbstständige, Freiberufler

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 (Tarif nur für Freiberufler, Selbstständige und Einzelunternehmer)

  • Buchungen

    Buchungen: 50 SEPA-Buchungen pro Monat gratis, danach je 0,20 €

  • Dispozins

    Dispozins: Nicht verfügbar

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: 1 Online-Karte inklusive, 5,00 € pro Plastikkarte einmalig

  • Geld abheben

    Geld abheben: 2,00 €/Abhebung (Euro) bis 500 €/Monat. Ab 2.000 € gestaffelte Gebühr 1–7 %, Fremdwährung 3 % Gebühr

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Möglich per SEPA-Überweisung

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: DE-IBAN

VISA
Apple Pay
Google Pay
Deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde
2

Grundpreis pro Monat

0,00 €
Tarif nur für Einzelunternehmer Bis zu 3,30 % p. a. Festgeldzinsen
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Tarif nur für Selbstständige, Freiberufler, Kleinunternehmer

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 €

  • Buchungen

    Buchungen: 50 beleglose Buchungen/Monat gratis, danach je 0,19 €. Beleghafte Buchung 5,00 €

  • Dispozins

    Dispozins: 8,49 % p. a. (eingeräumte Überziehung), 14,40 % p. a. (geduldete Überziehung)

  • Girocard

    Girocard: 1 FYRST Card inklusive

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: 1 Postbank VISA Business Card oder 1 VISA Business Prepaid Card kostenlos

  • Geld abheben

    Geld abheben: An Geldautomaten der Cash Group kostenlos

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: 0,60 % des Betrages, mind. 5,00 €, am Postbank-Schalter/Automaten

  • Filialservice

    Filialservice: Nutzung der Postbank-Filialen möglich

  • IBAN

    IBAN: 1 deutsche IBAN

VISA
Deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde
3

Grundpreis pro Monat

ab 0,00 €
3 Monate Premium kostenlos 0,00 € Grundpreis ab 300 € Umsatz/Monat
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Einzelunternehmer, Selbstständige, Freiberufler, keine Unternehmen

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 € ab 300 € Umsatz/Monat (eingehende und ausgehende Transaktionen gesamt), sonst 2,00 €/Monat

  • Buchungen

    Buchungen: 10 SEPA-Buchungen/Monat gratis, danach je 0,15 €; beleghaft nicht möglich; Kartenzahlungen in Fremdwährung: 1,7 %

  • Dispozins

    Dispozins: 11 % quartalsweise, 500 € – 5.000 €

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: 1 Online-Karte inkl., 29 €/Jahr für Plastikkarte (optional)

  • Geld abheben

    Geld abheben: 2,00 €/Abhebung an Visa-Automaten (Euro), Fremdwährung: 1,7 % des Betrages

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Per SEPA-Überweisung

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: 1 deutsche IBAN

VISA
Apple Pay
Google Pay
Deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde
4

GRUNDPREIS PRO MONAT

0,00 €
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Alle gängigen Geschäftsformen

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 €

  • Buchungen

    Buchungen: 5 lokale Überweisungen pro Monat gratis, danach je 0,20 €

  • Dispozins

    Dispozins: Nicht verfügbar

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: Physische und Online-Karten inklusive

  • Geld abheben

    Geld abheben: 2 % vom Abhebebetrag

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Möglich per SEPA-Überweisung

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: LT-IBAN

VISA
Mastercard
Apple Pay
Google Pay
Litauische Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde
5

Grundpreis pro Monat

0,00 €
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Einzelunternehmer, Selbstständige, Freiberufler, Gewerbe

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 €

  • Buchungen

    Buchungen: Beleglose SEPA-Buchungen unbegrenzt gratis; Beleghafte Buchungen nicht möglich; Kartenzahlungen in allen Währungen weltweit unbegrenzt gratis

  • Dispozins

    Dispozins: 8,90 % p. a. (eingeräumt und geduldet)

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: 1 virtuelle Karte inklusive, 10,00 € für physische Karte (optional)

  • Geld abheben

    Geld abheben: In Deutschland: 3 Abhebungen pro Monat inklusive, danach 2,00 €/Abhebung; In der EU: unbegrenzt gebührenfrei; Außerhalb der EU (in Fremdwährung): 1,7 % des Betrages; CASH26 Abhebungen kostenlos (max. 200 €/Abhebung)

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Mit Cash26 in teilnehmenden Geschäften für 1,50 % des Betrages (mind. 50 €, max. 999 € innerhalb 24h)

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: 1 deutsche IBAN

VISA
Apple Pay
Google Pay
Deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde
6

Grundpreis pro Monat

ab 0,00 €
Empfehlung für Auslandsüberweisungen
  • Kontoeröffnung

    Kontoeröffnung möglich für: Einzelunternehmer, Freelancer, GmbH, börsennotierte Unternehmen, Partnerschaften, Wohltätigkeitsorganisationen, Stiftungen

  • Grundgebühren: Keine monatliche Gebühr, einmalige Registrierungsgebühr von 50 €

  • Buchungen

    Buchungen: Die Überweisungsgebühr beginnt bei 0,39 % und variiert je nach Währung.

  • Dispozins

    Dispozins: Nicht verfügbar

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Debitkarte: 1 Karte ist inklusive; jede zusätzliche Mitarbeiterkarte kostet einmalig 4 €

  • Geld abheben

    Geld abheben: Pro Monat sind 2 kostenlose Abhebungen pro Konto möglich. Jede weitere kostet 0,5 €. Für Beträge über 200 € wird zusätzlich eine Gebühr von 1,75 % erhoben.

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Das Empfangen von Geld ist kostenlos für Zahlungen in AUD, CAD, EUR, GBP, HUF, NZD, RON, SGD, TRY und USD.

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: Europäische IBAN

7
Wallester Business FREE
Wallester Business FREE

Grundpreis pro Monat

0,00 €
Intelligente Ausgaben-Management-Plattform
  • Produkttyp Icon

    Produkttyp: VISA-Zahlungskarten; schnelle Ausgabe von physischen Karten mit einem IBAN-Konto sowie von virtuellen Karten, die sofort einsatzbereit sind

  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Jede juristische Person, die in der Europäischen Wirtschaftszone und in Großbritannien registriert ist

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: Keine Einrichtungsgebühren, keine monatlichen Gebühren

  • Girocard

    Karten: Bis zu 300 virtuelle Karten inklusive; unbegrenzte Anzahl physischer Karten

  • Besonderheiten Icon

    Subkonten: Unbegrenzte Anzahl

  • Besonderheiten Icon

    Benutzer: Unbegrenzte Anzahl: Administratoren, Buchhalter, Manager, Mitarbeiter

  • Besonderheiten Icon

    Buchhaltung: Intelligente Belegbeilage, digitale Rechnungsspeicherung, automatisierte Spesenabrechnungen, Ein-Klick-Buchhaltungsintegration, Kontoauszug, Export von Transaktionen

  • Besonderheiten Icon

    Support: Live-Chat, Support in Echtzeit

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

VISA
Apple Pay
Google Pay
8

Grundpreis pro Monat

0,00 €
Kostenloses Geschäfts-Sparkonto 1,05 % Zinsen bis 100.000 €
  • Zielgruppen

    Kontoeröffnung möglich für: Einzelunternehmer, Selbstständige, Freiberufler, Gewerbe, e.K., UG, GbR, GmbH

  • Grundgebühren

    Grundgebühren: 0,00 € pro Monat (1 Unterkonto inklusive)

  • Buchungen

    Buchungen: Maximal 2 ausgehende Überweisungen pro Monat, eingehende Überweisungen unbegrenzt gratis.

  • Guthabenzins

    Guthabenzins: 1,05 % Zinsen bis 100.000 €, mit wöchentlicher Auszahlung

  • Girocard

    Girocard: Nicht vorhanden

  • Kreditkarte

    Kreditkarte: Nicht vorhanden

  • Geld abheben

    Geld abheben: Nicht möglich

  • Geld einzahlen

    Geld einzahlen: Per SEPA-Überweisung

  • Filialservice

    Filialservice: Nicht verfügbar

  • IBAN

    IBAN: 1 DE-, NL-, ES-, FR- oder IE-IBAN

Niederländische Einlagensicherung bis zu 100.000 € pro Kunde

Wir prüfen und empfehlen nur die Gratis-Businesskonten, die wir für empfehlenswert halten. Kennst du noch andere gute Angebote? Lass es uns wissen!

Hinweis nach § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Bitte beachte, dass dieser Vergleich keinen kompletten Marktüberblick darstellt.

Geschäftskonto kostenlos: Wann ist ein Firmenkonto kostenfrei?

Die Gebühren für ein reguläres Geschäftskonto betragen durchschnittlich zwischen 5 und 30 € monatlich. Kein Wunder, dass die Angebote von Direktbanken und Fintechs für ein kostenfreies Geschäftsgirokonto absolut verlockend klingen. Verspricht eine Bank ein kostenloses Geschäftskonto ohne Kosten, ist damit der Wegfall der Kontoführungsgebühren gemeint. Der Rest bleibt offen. Einige Banken geben eine Prepaid-Kreditkarte zum Konto, andere verlangen für die Ausstellung Gebühren.

In der Regel sind die Überweisungen bei einem kostenfreien Geschäftskonto auf eine bestimmte Anzahl von Posten limitiert. Auch Ein- und Auszahlungen von Bargeld kosten meist Gebühren. Wenn dir ein kostenfreies Business Konto begegnet, musst du auf jeden Fall genauer hinschauen.

Wichtig: Ein kostenloses Geschäftskonto bedeutet, dass keine Bankgebühren wie Kontoführungsgebühren anfallen. Überziehungszinsen zählen nicht dazu, da sie dem Kreditwesen zugeordnet werden.

Geschäftskonto ohne Gebühren – ist wirklich alles gebührenfrei?

Wird ein Geschäftskonto ohne Gebühren angeboten, bezieht sich das nur auf die Kontoführungsgebühren. Ob noch weitere Kosten für Überweisungen, Karten und Auszahlungen entstehen, verrät dir das Kleingedruckte.

Gibt es ein kostenloses Girokonto für die gewerbliche Nutzung?

Ob GmbH oder Kleinunternehmer – gerade Fintechs und Direktbanken bieten kostenlose Gewerbekonten an, die auf jeden Fall die Grundbedürfnisse von Banking erfüllen. Diese Konten werden rein virtuell geführt. Internetaffine Nutzer erwartet hier großes Sparpotenzial – sofern auf Bankberater und weitere Zusatzleistungen verzichtet werden kann.

Bietet ein Business Konto mit kostenloser Kontoführung den vollen Leistungsumfang?

Ein kostenloses Geschäftskonto mit dem vollen Leistungsspektrum ist so etwas wie der Yeti: Alle reden darüber, aber niemand hat ihn je gesehen. Die gute Nachricht: Es gibt viele Konten, die dir tatsächlich ohne Kosten zahlreiche Leistungen bieten. Vor allem dann, wenn du dein gratis Business Konto ausschließlich digital nutzt, Überweisungen nur beleglos online durchführst, keine Bareinzahlungen vornehmen und wenig bis kein Bargeld abheben musst.

Bei unserer Recherche sind uns drei verschiedene Ansätze aufgefallen:

  • im kostenlosen Business Konto sind alle Basisleistungen wie Kontoführung, Überweisungen und eine Karte inkludiert

  • die Grundgebühren entfallen, Basisleistungen sind von der Transaktionsanzahl her limitiert und du zahlst ab einem bestimmten Volumen von Überweisungen oder Bargeldabhebungen

  • du zahlst keine Grundgebühren, aber jeder Posten wird einzeln abgerechnet

Hinweis: Kostenlose Geschäftskonten sind nicht für alle Rechtsformen verfügbar. Unternehmen sind oft ausgeschlossen. Begrenzte Freiüberweisungen können zu höheren Gesamtkosten führen.

Das private Girokonto einfach gratis als Geschäftskonto nutzen?

Handelt es sich bei deinem Unternehmen um eine juristische Person wie eine GmbH oder eine UG bist du gesetzlich zur Führung eines Firmenkontos verpflichtet. Anders sieht das aus, wenn du Freiberufler oder Einzelunternehmer ohne Handelsregistereintrag und Kleinunternehmer bist.

Rein theoretisch ist es möglich, deine geschäftlichen Einnahmen über das private Girokonto abzuwickeln. Dem Finanzamt gegenüber musst du allerdings deine Einnahmen und Ausgaben exakt nachweisen. Spätestens, wenn die Steuererklärung ins Haus steht, darfst du dann mühsam alle Posten durchsuchen und Listen erstellen.

Warum ein kostenfreies Geschäftskonto eröffnen?

Mit Geschäftskonto wird ein Konto bezeichnet, welches überwiegend deiner unternehmerischen Tätigkeit dient. Du kannst mit diesem Bankkonto alle Geldbewegungen übersichtlich gegenüberstellen. Dieses Business Konto sollte ab der Gründungsphase des Unternehmens bzw. Unternehmertätigkeit bestehen.

Im Ergebnis sollte die Führung des Business-Kontos von den Ein- und Ausgängen von Zahlungen bestimmt sein, die deiner unternehmerischen Tätigkeit dienen. Die Gelder sind von den privaten Einkünften sowie privaten Zahlungen zu trennen. Bei einer Entnahme zu privaten Zwecken sollte diese als Privatentnahme gekennzeichnet sein. Dadurch hast du bei Behörden bei einer Vorlage einige Vorteile. Denn deine Privatkonten werden nicht eingesehen.

Diese Leistungen beinhaltet das Business Konto im Überblick:

  • Online-Banking

  • Überweisungen durchführen

  • Daueraufträge einrichten, löschen oder ändern

  • Bargeldverkehr

  • Lastschrift-Einzugsermächtigungen

  • Karten zum Konto wie Bankkarte sowie Kreditkarte

Ein geschäftliches Konto befähigt seinen Inhaber an allen Funktionen sowie Leistungen teilzuhaben, die der moderne Zahlungsverkehr bietet.

Tipp: Erstelle eine Liste mit den gewünschten Leistungen für dein Geschäftskonto und vergleiche sie mit den Angeboten, um die beste Option zu finden.

Wann lohnt sich ein gratis Business Konto?

Bei einem Geschäftsgirokonto kommt es darauf an, dass alle Komponenten und Leistungen das bieten, was Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen benötigen. Die Kontoführungsgebühren sind sicher ein wichtiges Entscheidungskriterium, doch unter dem Strich zählen die gesamte Leistung und die kompletten Kosten, die das Business Konto verursacht.

Grundsätzlich muss bei einem kostenfreien Business-Konto auf einige Zusatzleistungen und persönliche Betreuung in einer Filiale verzichtet werden. Bei hohem Überweisungsaufkommen, regelmäßigen Bargeldeinzahlungen und vielen Abhebungen kann das Gratis-Businesskonto sogar die schlechtere Wahl sein.

Hinweis: Berücksichtige bei der Entscheidung für ein Konto nicht nur die Kontoführungsgebühren, sondern auch die Nebenkosten.

Welche Kosten können bei einem Firmenkonto anfallen?

Im Bereich der Firmenkonten gibt es einige unterschiedliche Gebührenmodelle. Ein Vergleich der vielen Angebote fällt Interessenten deswegen schwer. Zu Beginn der Suche ist es von Vorteil, wenn du dir die günstigsten Gebührenmodelle heraussuchst. Falls täglich viele Transaktionen über dein Geschäftskonto getätigt werden, solltest du zuvor genauer selektieren. Denn in diesem Fall bietet es sich an, ein Konto zu wählen, bei dem alle Leistungen bereits in der Grundgebühr enthalten sind.

Falls eher wenige Umsätze pro Monat über dein Businesskonto gebucht werden, lohnt sich eher die einzelne Abrechnung der Buchungspositionen. Du kannst am besten anhand deines regelmäßigen Nutzungsverhaltens feststellen, welches Konto das richtige für dich ist.

Solltest du dich für ein Gratis-Konto entschieden haben, ist noch einiges zu beachten. Selbst wenn monatliche Grundgebühren beziehungsweise Kosten für die Buchungen wegfallen, können versteckte Preise auftauchen. Denn auch die anfallenden Sollzinsen fallen häufig ins Gewicht. Sind die Ausgaben für Überziehungen empfindlich hoch, dann könnte es zu Problemen kommen. Denn eine Inanspruchnahme eines Dispokredits kann immer vorkommen. Falls diese sofort mit einem empfindlich hohen Zinssatz berechnet wird, könnte es sich lohnen, eine Grundgebühr zu kalkulieren.

Am Markt lassen sich derzeit je nach Kreditunternehmen insbesondere die folgenden drei Varianten bei der Abrechnung finden:

  • In der Grundgebühr sind sämtliche Leistungen enthalten

  • Mix aus Grundgebühr sowie Einzelabrechnung der Buchungen angeboten

  • Keine Grundgebühr, dafür die Einzelabrechnung aller Buchungsposten

Checkliste: Diese Kostenpositionen müssen beim Geschäftsgirokonto geprüft werden

Um dir die Auswahl deines neuen Businesskontos leichter zu machen, haben wir die folgende Checkliste erstellt:

  • Kontoführungsgebühren: Ein Geschäftskonto bringt für die Bank einen höheren administrativen Aufwand mit sich als ein privates Girokonto. Daher sind die Gebühren höher angesetzt und werden monatlich angegeben. Prüfe, was die Bank verlangt. Oft gibt es auch Neukundenaktionen, bei denen du in den ersten Monaten nichts zahlst.

  • Karten: EC-Karte, Kreditkarte, hauseigene Karte oder alles zusammen? Nicht alle Karten gibt es automatisch kostenlos zu jedem Konto. Fintechs operieren häufig mit Prepaidkarten. Frage dich daher vorab, welche Karten du benötigst und prüfe, ob und welche Zusatzgebühren für eine Kreditkarte mit Kreditrahmen entstehen. Außerdem wichtig: Wie viele Karten benötigst du für deine Mitgesellschafter oder Angestellten und was kostet das?

  • Beleglose Überweisungen: Hier operieren die Anbieter mit ganz verschiedenen Modellen. Bevor du dich für ein Konto entscheidest, solltest du dein monatliches Überweisungsvolumen untersuchen.

  • Beleghafte Überweisungen: Falls du beleghafte Überweisungen in deiner Branche benötigst, musst du dir die Gebühren anschauen. Beachte: Bei Digitalbanken gibt es dieses Angebot meist nicht.

  • Daueraufträge und Lastschriften: Kannst du Lastschriften von deinen Geschäftspartnern einrichten oder für deine Zahlungen Daueraufträge installieren? Überprüfe, ob das Business Konto diese Möglichkeit bietet.

  • Fremdwährungsgebühren: Falls du oft beruflich im Ausland unterwegs bist, solltest du die Kosten für Barabhebungen und Kartenzahlungen in Fremdwährungen unter die Lupe nehmen. Einige Banken haben Programme, die einen weltweit gratis Bargeldbezug ermöglichen.

  • Barauszahlung: Rechne nach, wie oft du im Monat Bargeld abheben musst. Da Fintechs kein Filialnetz unterhalten, solltest du hier nach Angeboten Ausschau halten, bei denen eine gewisse Anzahl an Abhebungen inkludiert oder mit geringen Kosten verbunden ist. Ansonsten kann eine Filialbank die günstigere Alternative sein.

  • Bareinzahlungen: Du musst Einnahmen zur Bank bringen? Das kann mit einem digitalen Business Konto teuer werden oder sogar unmöglich sein.

Wichtig: Geschäftskonten haben unterschiedliche Nebenkosten: Beleglose Überweisungen (0,05-0,50 €), Kreditkarten (0–80 €), Barauszahlungen (ca. 5 €) und Einzahlungen (ca. 2,5 %).

Kostenloses Business Konto: Die Gesamtkosten im Blick behalten

Bevor du ein Geschäftskonto eröffnest oder dein altes Businesskonto kündigst, solltest du dir die Konditionen deiner bevorzugten Anbieter genau anschauen. Setze die möglicherweise entstehenden Kosten in Verhältnis zum Service, der dir geboten wird und prüfe bei einem gebührenfreien Geschäftsgirokonto genau, wo zusätzliche Beträge entstehen können.

Wechseln oder ein Konto eröffnen solltest du nur dann, wenn du das neue Business Konto tatsächlich gratis oder für kleines Geld nutzen kannst und du im Vergleich zu deiner vorherigen geschäftlichen Bankverbindung sparst oder zumindest von mehr Service profitierst. Ansonsten ist der Kontowechsel ein unnötiger Mehraufwand, der den Aufwand von ein paar eingesparten Cent nicht lohnt – vorrangig bei einem Geschäftskonto.

Günstiges Geschäftskonto: Wirklich so günstig?

Unserer Meinung nach ist ein günstiges Geschäftskonto nur dann wirklich günstig, wenn eine realistische oder unbegrenzte Anzahl von Überweisungen inkludiert ist und dir eine Karte zur Verfügung gestellt wird.

Arbeitest du hauptsächlich digital, gibt es bei Fintechs wie Kontist, FINOM oder N26 Business echte Schnäppchen. Gerade Überweisungen können richtig ins Geld gehen – hier musst du wirklich genau prüfen.

Tipp: Erspare dir und deinem Steuerberater den alljährlichen Stress und eröffne ein Geschäftskonto – das gibt es sogar kostenlos oder zum kleinen Preis.

Hinweis: Banken können verlangen, dass du ein Geschäftskonto eröffnest, wenn vermehrt geschäftliche Transaktionen auf deinem privaten Konto stattfinden. Andernfalls droht die Kündigung.

Zwei Nutzungsszenarien für ein Businesskonto

Wie die Nutzung eines Geschäftskontos in der Praxis aussieht, stellen wir dir exemplarisch an zwei Nutzungsszenarien vor:

Szenario 1: Konto für Freelancer

Ein freiberuflicher Grafiker nutzt sein Konto rein digital. Das Honorar überweisen die Auftraggeber auf sein Geschäftskonto, er selbst zahlt seine Ausgaben ebenfalls mit Online-Banking und überweist sich sein monatliches Gehalt auf sein privates Girokonto. Anschaffungen zahlt er mit der Kreditkarte oder überweist direkt. Das gesamte Überweisungsvolumen beträgt 30 Buchungen im Monat, Bargeldauszahlungen oder Einzahlungen sind nicht notwendig. Hier reicht tatsächlich ein kostenloses Geschäftsgirokonto von einem Fintech wie Kontist, FINOM oder N26 Business aus.

Szenario 2: Konto für Gastronom

Ein Restaurantbesitzer benötigt EC- und Kreditkarte. Wöchentlich werden Bareinnahmen von 5.000 € zur Bank gebracht. Auszahlen lässt er sich in der Woche 500 € am Automaten. Auf dem Konto finden im Monat zwischen 100 und 200 beleglose Buchungen statt, darüber hinaus sind 10 beleghafte Buchungen notwendig. Aufgrund des hohen Einzahlungsvolumens empfiehlt sich ein Geschäftskonto bei einer Filialbank (z. B. Commerzbank oder Postbank).

4 kostenlosen Firmenkonten im schnellen Überblick

FINOM Solo

FINOM ist ein junges Fintech, das bereits auf dem Finanzmarkt für Furore sorgt. Unternehmen, Gewerbetreibende, Freiberufler und Selbstständige können ein Businesskonto eröffnen – innerhalb von wenigen Minuten und ganz ohne Schufa oder weitere Bedingungen. Das macht das Business Konto ideal für Gründer und alle, die als Freiberufler durchstarten möchten.

Auch für den beruflichen Neuanfang eignet sich das digitale Bankkonto. Voraussetzung: Der Wohnsitz befindet sich in Deutschland oder in Frankreich.

Das Modell FINOM Solo richtet sich an Freiberufler und Selbstständige, denn es gibt nur einen Zugang und eine Karte zu diesem Konto. Kunden dürfen sich über virtuelle und eine physische Visa Card Debit freuen. Daneben gibt es in der kostenlosen Variante 50 Freiüberweisungen monatlich im SEPA-Raum. Für den Anfang reicht das in vielen Branchen aus, um Verbindlichkeiten zu bezahlen. Danach kostet jede Transaktion 0,20 €, was im soliden Mittelfeld liegt.

Das Konto mit deutscher IBAN verfügt über ein Unterkonto. Das ist praktisch, um Steuerrücklagen zu bilden.

Die Visa Card Debit kannst du nutzen, um im Geschäft zu bezahlen – auch kontaktlos, denn FINOM erlaubt die Zahlung mit Apple Pay und Google Pay.

In der Eurozone kostet die Bargeldabhebung an der ATM 2 € pro Vorgang – hier will die Karte mit Bedacht eingesetzt sein. Aktuell ist ein weltweiter Bargeldbezug bisher nicht möglich.

Bargeldeinzahlungen sind im Konzept nicht vorgesehen. Hier muss der Weg über ein Zweitkonto oder die teure Fremdeinzahlung bei einer anderen Bank gewählt werden.

Wird eines Tages mehr Leistung benötigt, kann ein Upgrade auf eines der kostenpflichtigen Kontenmodelle durchgeführt werden.

  • kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen

  • für Freiberufler und Selbstständige

  • Geschäftskonto ohne Schufa-Check

  • 50 Überweisungen im Monat

  • virtuelle und physische Visa Card Debit

  • Apple Pay und Google Pay

  • Cashback 0,10 %

Kontist Free

Kontist Geschäftskonto

Das Berliner Fintech Kontist richtet seine Finanzprodukte auf die Bedürfnisse von Freiberuflern und Solo-Selbstständigen aus. Juristische Personen dürfen bei Kontist kein Konto für geschäftliche Zwecke eröffnen.

Das Kontomodell Business Konto Kontist Free ist für Unternehmer und Freelancer kostenlos, wenn ein monatlicher Umsatz von mindestens 300 € stattfindet. Die ersten 10 Überweisungen sind gratis, aber der 11. wird eine Gebühr von jeweils 0,15 € fällig.

Das Geschäftskonto wird ausschließlich per Banking App geführt. Eine virtuelle Mastercard gehört zum Umfang des kostenfreien Geschäftskontos mit dazu. Benötigst du eine physische Karte, kannst du sie jedoch gegen eine Gebühr dazubestellen.

Mit Kontist Free entfällt daher die Möglichkeit, am Geldautomaten Bargeld abzuheben. Auch die anderen Tools wie Steuerorganisation und Buchhaltung, mit denen das Fintech sich einen Namen gemacht hat, sind beim kostenlosen Kontotarif nicht enthalten. Dafür ist es möglich, dass du dir einen Dispokredit einrichten lässt.

Falls du jedoch nur ein Geschäftskonto benötigst, auf das vereinzelte Zahlungen eingehen und von dem du wenige Überweisungen aus tätigen kannst, ist diese Variante völlig ausreichend für dich. Ein Upgrade auf den kostenpflichtigen Kontist Premium Tarif ist jederzeit möglich.

  • kostenlose Kontoführung (ab 300 € Umsatz im Monat, sonst 2 € Kontogebühr)

  • 10 gratis Überweisungen/Lastschrifteinzüge inbegriffen, ab der 11. Transaktion je 0,15 €

  • nur für natürliche Personen (Einzelunternehmer, Freiberufler, Selbstständige)

  • nur virtuelle Kreditkarte

  • bequeme Kontoführung per Banking App

  • Dispokredit möglich

FYRST BASE

FYRST Geschäftskonto

Smarte Business-Lösungen verspricht FYRST. Das Online-Geschäftskonto, hinter dem Deutsche Bank und Postbank stehen, ist seit Sommer 2019 am Start, mit zwei verschiedenen Kostenmodellen und baut seitdem sein Portfolio kontinuierlich aus.

Anfangs durften nur Freiberufler und Selbstständige ein Business Konto eröffnen, seit Ende 2019 ist das auch für juristische Personen wie UG, OHG, GbR, GmbH, KG oder Ltd. möglich.

Interessant für alle, die noch im Aufbau ihrer Selbstständigkeit stecken oder die einfach an den Kontoführungsgebühren sparen wollen, ist der Tarif FYRST BASE. Wenn Freiberufler oder Solo-Selbstständige dieses Basiskonto eröffnen, fallen keine Kontoführungsgebühren an und das Konto wird mit der ebenfalls kostenlosen FYRST CARD bedient. Dabei handelt es sich um eine Girokarte. Firmen als juristische Personen können FYRST BASE für 5 € Kontoführungsgebühren im Monat eröffnen.

Der Clou: FYRST-Kunden können die Infrastruktur der Cash Group für den Bargeldbezug nutzen. Kostenlos sind die Barabhebungen zwar nicht, aber der Preis ist im Vergleich zu dem, was Kunden anderer Banken an einer ATM zahlen, mehr als fair.

Auch Bareinzahlungen sind bei FYRST recht günstig und je nach Volumen ab 3 € möglich. Das sind wirklich moderate Gebühren und komplizierte Einzahlungen auf ein Zweitkonto entfallen damit.

Selten bei kostenfreien oder preiswerten Konten ist zudem, dass dir bei FYRST ein Kontokorrentkredit ermöglicht wird. Bedient wird das Konto mit einer mittlerweile preisgekrönten App. Für Sicherheit sorgt das BestSign-Verfahren mit Passwort, Fingerabdruck und Gesichtserkennung.

Da FYRST bisher nicht lange am Start ist, sind nicht alle Features ausgebaut, allerdings wird das Leistungspaket kontinuierlich erweitert.

  • kostenloses Geschäftskonto mit allen wichtigen Funktionen für Selbstständige und Freelancer

  • Kontoeröffnung möglich für Selbstständige, Freelancer, eingetragene Kaufleute und juristische Personen (UG, GmbH, GmbH & Co. KG, OHG, GbR, KG)

  • preiswerter Bargeldbezug an allen Automaten der Cash Group in Deutschland

  • kostenlose FYRST CARD, die wie eine Girokarte funktioniert (pro Zusatzkarte 1 € Gebühr pro Monat)

N26 Business

N26 Geschäftskonto

N26 Business bietet ein Gratis-Businesskonto für Einzelunternehmen, Selbständige sowie Freiberufler an. Andere Formen von Unternehmen wie die GmbH, Limited oder UG sind nicht vorgesehen.

Online ausgeführte Buchungen bietet das Kreditinstitut unbegrenzt kostenfrei an.

Zum N26 Business Standard gehört eine virtuelle Mastercard Debit. Mit dieser Business Mastercard kann online oder mit dem Smartphone bezahlt werden. Die Kreditkarte hat keinen Kreditrahmen, Zahlungen und Auszahlungen gehen in Echtzeit vom Konto ab. Wer eine physische Kreditkarte benötigt, muss eines der kostenpflichtigen Konten führen.

Falls du lediglich in seltenen Fällen Bedarf an einer Bareinzahlung auf das Konto hast, ist das Geschäftsgirokonto von N26 genau richtig für dich. Denn du hast die Möglichkeit beim Einkaufen in einigen Supermärkten eine gebührenfreie Bargeldeinzahlung zu tätigen. Bei höheren Geldbeträgen müssen allerdings Kosten in Höhe von 1,5 Prozent in Kauf genommen werden.

  • kostenlose Kontoführung

  • für Einzelunternehmen, Selbstständige sowie Freiberufler

  • Buchungen online unbegrenzt

  • gratis virtuelle Mastercard Debit

  • gebührenfreie Bargeldeinzahlung im Supermarkt

FAQ

Wo kann ich ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen?
Ist ein kostenfreies Firmenkonto empfehlenswert?
Welche Nachteile hat ein kostenloses Geschäftskonto?
Gibt es ein kostenloses Firmenkonto mit SEPA-Lastschrift?
Kostenfreies Businesskonto – kann ich bei meinen Kunden Lastschriften einziehen?
Ist die Bareinzahlung auf einem gebührenfreien Geschäftsgirokonto möglich?
Kann ich aus dem Ausland ein Gratis-Geschäftskonto eröffnen?
Wie kündige ich ein kostenloses Firmenkonto?

Liebe Leser, beschäftigst du dich mit der Idee eines kostenlosen Geschäftskontos oder hast du bereits eines? Wir laden dich ein, deine Erfahrungen oder Fragen unten in den Kommentaren zu teilen. Tausche dich mit uns aus – wir freuen uns darauf, dir weiterzuhelfen!

4.5 von 5 aus 4 Bewertungen

Mit umfangreicher Erfahrung in Finance & Accounting biete ich zusammen mit unserem Redaktionsteam auf Geschaeftskonten24.net wertvolle Ratschläge und tiefgreifende Analysen zu verschiedenen Geschäftskonten, um anderen bei der Auswahl des optimalen Businesskontos zu helfen. Unser Ziel ist es, eine zuverlässige und informative Ressource für alle Geschäftskunden zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar
*Pflichtfeld
10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Schulz

Gibt es nun bei N26 Business eine Girocard (Maestro) oder nicht? Hier steht ja, auf der website von N26 steht nein bzw. kryptische Texte. Verstehe nicht warum daran gespart werden soll, zumal man so ein Teil zum Einkaufen braucht (Praxisbedarf etc.), und VISA wird da nicht genommen.

Wroblewski

Die Angaben zur FYRST Bank stimmen nach unseren Erfahrungen leider nicht.

Für GmbHs kostet es monatlich EUR 6,- Grundgebühr und eine kostenlose VISA Business Card wird über die Postbank angeboten wobei diese mit fadenscheinigen Begündungen die Ausgabe ablehnt. In unserem Fall hätten wir zu wenige Kontobewegungen auf unserem FYRST-Konto, was die Postbank eigentlich überhaupt nicht zu interessieren hat. Guthaben ist immer auf dem FYRST-Konto in völlig ausreichendem Umfang gegeben.

Interessenten werden also mit falschen Produktversprechen getäuscht. Wir können die FYRST Bank also nicht empfehlen.

Den

Kontist nicht mehr kostenlos. Gebühren für Buchungen 0,15€ ab 11te buchung.
Bis 400€ umsatz im monat 2€ kontogebühr

Aline Pelzer

Kontist ist nicht mehr gratis, sondern verlangt pro Lastschrift 0,15 Cent Gebühren.

Melanie

Hallo Frau Pewnew,

hätte gerne für meine kleine KG ein gratis Konto eröffnet, wäre dies mgl.?