Geschäftskonto mit Unterkonten: So wird das Business Banking effizienter

0

Ein Geschäftskonto mit Unterkonten eignet sich für alle Freiberufler, Selbständigen und Unternehmer, um Zahlungsströme besser voneinander abzugrenzen und Zahlungseingänge sowie Zahlungsausgänge immer im Blick zu haben. Schon während der Gründung sollte an diese Subkonten gedacht werden, damit das Banking in der Wachstumsphase nicht umstrukturiert werden muss.

In diesem Beitrag erläutern wir das System Business Konto mit Unterkonten und verraten, wie solche Subkonten am besten genutzt werden.

Geschäftskonto mit Unterkonten: Das Wichtigste in Kürze

  • Viele Banken bieten an, dass zu einem Hauptkonto ein oder mehrere Unterkonten angelegt werden können.
  • Die Kosten für diese Unterkonten sind in der Regel in den Kontoführungsgebühren inkludiert.
  • Unterkonten dienen dazu, Zahlungsströme in bestimmten Geschäftsbereichen besser voneinander abzugrenzen und sich Arbeit bei der Finanzverwaltung zu sparen.
  • Um die Organisation zu erleichtern, sollte bei der Auswahl eines Geschäftskontos darauf geachtet werden, dass jedes Unterkonto über eine eigene IBAN verfügt.
  • Typische Kategorien, für die sich ein Unterkonto eignet, sind Steuerrücklagen, Investitionsrücklagen, Reisekosten und Spesen, Versicherungen und Projekte.

Geschäftskonten mit Unterkonten: 16 Anbieter im Überblick (11/2021)

Geschäftskonto mit Unterkonto gesucht? Viele Banken und Direktbanken haben diese praktische Lösung in ihr Angebot integriert. Die Zahl der möglichen Unterkonten ist je nach Anbieter verschieden. Wir haben uns angeschaut, wer im Bereich Unterkonto was zu bieten hat und geben auch an, wenn es interessante Alternativen zum Unterkonto gibt.

1. FINOM

FINOM LogoDas FINOM Geschäftskonto eignet sich für Selbstständige, Freelancer und Unternehmen. Die ganze Welt der digitalen Möglichkeiten der Kontoführung werden mit diesem Business Konto abgedeckt.

Dazu gehören neben mehreren Zugängen, Rechnungserstellung und smarten Buchhaltungstools auch Unterkonten, die bei FINOM „Wallet“ heißen.

Unterkonten:

  • 1 bis 4 Wallets je nach Kontomodell in den Gebühren enthalten (1 Wallet bei FINOM Solo, 2 Wallets bei FINOM Start, 3 Wallets bei FINOM Premium, 4 Wallets bei FINOM Corporate)

Kontoeigenschaften:

  • Kostenlose Kontoführung (FINOM Solo) möglich, daneben Bezahlmodelle zu 7, 18 und 69 Euro monatlich
  • 1 bis 20 physische und 1 bis 50 virtuelle Debitkarten, bis zu 10 virtuelle Karten pro User möglich
  • Für natürliche und juristische Personen
  • Deutsche IBAN
  • Bis zu 10 Nutzer möglich
  • Mindestens 50 kostenlose SEPA-Überweisungen
  • Überweisungen auf anderen FINOM-Konten unbegrenzt gratis
  • Bis zu 20 Gratis-Bargeldabhebungen je nach Kontomodell, sonst 2 Euro pro Vorgang
  • Ohne Schufa-Check
  • Buchhaltungsintegration, Rechnungserstellungen
  • Cashback bei Kartenzahlungen

2. PENTA

PENTA LogoPenta ist eine Business Banking-Lösung für Freiberufler, Selbständige und Unternehmen. Das Business Konto wird rein digital geführt. Zwei Kontenmodelle stehen zur Wahl.

Unterkonten sind grundsätzlich möglich und in den Kontoführungsgebühren inkludiert.

Unterkonten:

  • 2 bis 4 Unterkonten je nach Kontomodell in den Gebühren enthalten (2 Unterkonten bei Penta Advanced, 4 Unterkonten bei Penta Premium)

Kontoeigenschaften:

  • 2 Kontomodelle zur Wahl: Penta Advanced 9 Euro/ Penta Premium 19 Euro im Monat
  • 2 bis 5 Visa Debitkarten, weitere Kreditkarten möglich
  • Für natürliche und juristische Personen
  • Deutsche IBAN
  • 2 bis 5 Zugänge, weitere kostenpflichtig möglich
  • 100, bzw. 300 SEPA-Überweisungen in den Kontogebühren inkludiert
  • Günstige internationale Zahlungen
  • Schnittstelle für Buchhaltungsintegration, eigener Steuerberaterzugang
  • 2 bis 3 Gratis-Bargeldabhebungen, danach 2,50 Euro pro Vorgang
  • Ohne Schufa-Check

3. FYRST

FYRST LogoDas FYRST Business Konto ist ein Angebot der Deutschen Bank und der Postbank. Natürliche Personen können gratis ein Geschäftskonto führen, daneben haben die gängigen Unternehmensformen die Möglichkeit, günstig ein Business Girokonto zu erhalten.

Für Steuerrücklagen, zukünftige Investitionen oder weitere unternehmerische Zwecke können bei FYRST Unterkonten beantragt werden.

Unterkonten:

  • Mehrere Unterkonten mit eigener IBAN und 50 kostenlosen Buchungsposten auf Antrag möglich
  • Jedes Unterkonto mit allen Funktionen des Hauptkontos für 6 Euro im Monat

Kontoeigenschaften:

  • 2 Kontomodelle zur Wahl: FYRST Base für natürliche Personen gratis, für Unternehmen 5 Euro im Monat, FYRST Complete für alle 10 Euro
  • Kostenlose FYRST Girocard
  • Kostenlose FYRST Visa Business Card
  • Für natürliche Personen und alle gängigen Unternehmensformen
  • Deutsche IBAN
  • Kontokorrentkredit möglich für 13,08 % oder 11,88 % p.a
  • Unbegrenzt SEPA-Überweisungen in den Kontogebühren inkludiert
  • Bargeld in Fremdwährungen gebührenfrei abheben (außer FYRST Base)
  • 3 bis 8 Gratis Bargeldabhebungen in Deutschland, Bargeldeinzahlung möglich
  • Mit Schufa-Check

4. N26 Business

N26 Business LogoN26 Business ist ein kostenloses Geschäftskonto, in dem zwei Unterkonten inkludiert sind. Wer mehr braucht, greift auf eines der kostenpflichtigen Modelle zurück und kann das innovative Konzept N26 Spaces als Unterkonten nutzen.

Darüber hinaus sind an N26 die kostenlosen SEPA-Überweisungen, gebührenfreie Kartenzahlungen in Fremdwährungen und der Bargeldbezug bei Handelspartnern interessant.

Unterkonten:

  • 2 Unterkonten bei kostenloser Kontoführung, bis zu 10 via N26 Spaces bei den anderen Kontomodellen
  • Unterkonten bei N26 Spaces können mit bis zu 10 Nutzern geteilt werden

Kontoeigenschaften:

  • 3 Kontomodelle zur Wahl: N26 Basic kostenlos, N26 Business You 9,90 Euro, N26 Business Metal 16,90 Euro im Monat
  • Eine N26 Business Mastercard ist kostenlos
  • Für natürliche Personen
  • Deutsche IBAN
  • Kontokorrentkredit möglich für 8,9 % p.a.
  • Unbegrenzt SEPA-Überweisungen in den Kontogebühren inkludiert
  • Bargeld in Fremdwährungen gebührenfrei abheben (außer Gratiskonto)
  • 3 bis 8 Gratis-Bargeldabhebungen in Deutschland, Bargeldeinzahlung möglich
  • Mit Schufa-Check

5. bunq

bunq LogoDas bunq Geschäftskonto erlaubt es, richtig viele Unterkonten einzurichten. Bis 25 sind in den Kontogebühren enthalten. Daher könnte das Fintech die richtige Wahl sein, wenn Budgets strikt voneinander getrennt werden sollen. Denn bei dieser Anzahl an Unterkonten kommt das Banking wirklich aus einer Hand.

Was ebenfalls für dieses Business Konto sprich, ist die Möglichkeit, verschiedene Karten miteinander zu kombinieren und bis zu fünf virtuelle Kreditkarten für das Konto zu erhalten. Zehn Barabhebungen im Monat sind frei, danach kostet jeder Vorgang schlanke 0,99 Euro. bunq, die „Bank of the Free“ setzt sich für Nachhaltigkeit ein. Es gibt Tarife, in denen Bäume gepflanzt werden. Sicher eine Überlegung wert, wenn du an „grünem Banking“ interessiert bist.

bunq bietet kein kostenloses Geschäftskonto an. Als Kunden akzeptiert werden Freiberufler, Selbständige, GmbH, UG, GbR, auch in Gründung.

Unterkonten:

  • Bis zu 25 Unterkonten in den Kontoführungsgebühren (ab 9,99 Euro monatlich) inkludiert
  • Weitere Unterkonten als Pakete gegen Aufpreis zubuchbar
  • Einfache Einrichtung der Unterkonten in der App

Kontoeigenschaften:

  • 2 Kontomodelle zur Wahl: Kosten zwischen 9,99 und 19,99 Euro monatlich
  • Verschiedene Mastercards und virtuelle Karten können stehen zur Verfügung
  • Überweisungen sind immer kostenpflichtig
  • Deutsche IBAN
  • 10 Gratis-Abhebungen im Monat inkludiert, dann 0,99 € pro Abhebung
  • Bargeldeinzahlung sind nicht möglich
  • Ohne Schufa-Check

6. Commerzbank

Commerzbank LogoDas Commerzbank Geschäftskonto ist eine gute Lösung für den Mittelstand, doch auch Gründer werden mit attraktiven Angeboten von der beliebten Filialbank angesprochen.

Für Geschäftskunden bietet die Commerzbank zwei Kontomodelle an, daneben gibt es ein spezielles Gründerpaket. Unterkonten sind ebenso möglich wie Firmentagesgeld oder Festgeldanlagen für Unternehmen.

Unterkonten:

  • Mehrere Unterkonten mit eigener IBAN möglich, werden selbst im Online-Banking eingerichtet. Fremdwährungskonto für 7,90 Euro im Monat
  • Neben Unterkonto auch Firmentagesgeld, Depot sowie weitere passgenaue Finanzprodukte möglich

Kontoeigenschaften:

  • 3 Kontomodelle zur Wahl: 9,90 Euro monatlich oder 24,90 Euro monatlich, Gründerpaket 14,90 Euro im Monat
  • Girocard, Kreditkarten gegen Aufpreis möglich – Prepaid oder klassisch mit Kreditrahmen
  • Für natürliche Personen und alle gängigen Unternehmensformen
  • Deutsche IBAN
  • Kontokorrentkredit möglich für 6,95 % p.a.
  • 10-75 beleglose SEPA-Buchungen im Monat frei
  • Bargeld kostenlos an allen Automaten der Cash Group abheben
  • Bargeldeinzahlungen am Schalter, Automaten und Nachttresor
  • Mit Schufa-Check

Neukundenaktion: Die Commerzbank bietet aktuell eine Aktion an. Das Klassik Geschäftskonto ist in den ersten sechs Monaten gebührenfrei und kostet erst danach 9,90 Euro im Monat. Zusätzlich gibt es einen Willkommensbonus von 100 Euro. Ideal für den Start in die Selbständigkeit!

7. Postbank

Postbank LogoDas Postbank Geschäftskonto erfreut sich bei Unternehmerkunden, aber auch Freiberuflern und Selbstständigen traditionell einer hohen Beliebtheit. Wenn du dein Banking online erledigst, aber trotzdem nicht auf Filialdienstleistungen verzichten möchtest, könnte die Postbank deine Bank werden.

Spezielle Wallets oder ein integriertes Unterkontenmodell wie bei den Fintechs bietet die Postbank nicht an. Du hast allerdings die Möglichkeit, Unterkonten einrichten zu lassen oder einfach ein Zweit-Geschäftskonto zu führen.

Unterkonten:

  • Mehrere Unterkonten mit eigener IBAN können prinzipiell eingerichtet werden. Je nach Ausstattung müssen diese Konten extra beantragt werden. Auch zweites Konto sowie mehrere Konten parallel gegen entsprechende Gebühren möglich
  • Neben Unterkonto auch Firmentagesgeld, Depot sowie weitere passgenaue Finanzprodukte möglich – wir empfehlen eine Rücksprache mit dem Bankberater. Depot zum Business Konto gratis

Kontoeigenschaften:

  • 3 Kontomodelle zur Wahl: 5,90 bzw. 9,90 Euro monatlich, 12,90 oder 16,90 Euro monatlich
  • Girocard gehört zum Konto, Kreditkarten gegen Aufpreis möglich – Prepaid oder klassisch mit Kreditrahmen
  • Für natürliche Personen und alle gängigen Unternehmensformen
  • Deutsche IBAN
  • Kontokorrentkredit möglich ab 7,99 % p.a.
  • Beleglose SEPA-Buchungen grundsätzlich kostenpflichtig, Kosten zwischen 0,10 und 0,22 Euro pro Transaktion
  • Bargeld kostenlos an allen Automaten der Cash Group abheben
  • Bargeldeinzahlungen am Schalter, Automaten und Nachttresor, kostenpflichtig 3,00 Euro je angefangene 5.000 Euro
  • Mit Schufa-Check

Neukundenaktion: Aktuell findet eine spezielle Aktion der Postbank statt. In den ersten 6 Monaten sind alle Konten kostenfrei und können entsprechend getestet werden. Erst danach fallen Kontoführungsgebühren an.

8. Qonto

Qonto LogoDas Qonto Geschäftskonto ist das Angebot einer französischen Neo-Bank, das sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Doch auch Solo-Selbstständige, die in Deutschland, Frankreich, Italien oder Spanien leben, beziehungsweise ihren Firmensitz haben, können von diesem Konto profitieren.

Freiberufler können aktuell noch kein Konto bei Qonto führen. Bestimmte Branchen sind zudem von der Kontoeröffnung ausgenommen. Dazu gehören beispielsweise Glücksspiel, Handel mit Kryptowährungen, Tabak oder Hellseherei und Astrologie.

Bei Qonto stehen drei verschiedene Kontomodelle zur Auswahl, die zwischen 9 und 99 Euro im Monat kosten. Nach dem gewählten Kontomodell richtet sich auch die Anzahl der Unterkonten.

Unterkonten:

  • Qonto Standard / Qonto Premium: bis zu 5 Unterkonten möglich
  • Unterkonten mit jeweils eigener IBAN, eigenen Auszügen und eigenen Zahlungsmitteln
  • Lastschrifteinzug von Unterkonto möglich
  • einfache Einrichtung in der App

Kontoeigenschaften:

  • 9 Kontomodelle zur Wahl: Kosten zwischen 9 und 249 Euro monatlich
  • Mehrere Kreditkarten und Mitarbeiter-Zugänge
  • Spezielle Angebote für Gründer
  • Deutsche IBAN
  • Bargeld abheben gratis oder sehr günstig
  • Bargeldeinzahlung sind nicht möglich
  • Buchhaltungstools sind integriert
  • Ohne Schufa-Check

9. Onlinekonto.de

Onlinekonto.de LogoDas Geschäftskonto von Onlinekonto.de ist ein deutsches Angebot ohne Schufa-Prüfung. Mit 9,90 Euro monatlichen Gebühren stellt dieses Konto eine relativ preisgünstige Lösung unter den schufafreien Firmenkonten dar. Der Anbieter eröffnet auch für eine Limited, die über einen Eintrag in das deutsche Handelsregister verfügt, ein Business Konto.

Die Eröffnung von Unterkonten ist für Unternehmen auf Anfrage möglich.

Unterkonten:

  • Unterkonto für Firmenkunden möglich

10. Kontist

Kontist LogoDas Kontist Geschäftskonto ist angetreten, um den Businessalltag von Freelancern und Solo-Selbständigen zu vereinfachen. Eine kostenlose Kontoführung sowie gratis SEPA-Überweisungen sind möglich.

Unterkonten bietet Kontist derzeit nicht an. Für Übersicht sorgt die automatische Kategorisierung von Buchungen und die Steuereinschätzung in Echtzeit. Wer ein Unterkonto möchte, müsste in diesem Fall zwei Konten bei verschiedenen Banken führen.

Unterkonten:

  • Keine Unterkonten möglich, dafür automatische Buchungskategorisierung

Kontoeigenschaften:

  • 3 Kontomodelle zur Wahl: Kontist Free 0 Euro, Kontist Premium 9 Euro, Kontist Duo 12 Euro monatlich
  • Virtuelle und physische Visa Debitcard
  • Für natürliche Personen
  • Deutsche IBAN
  • Steuerberaterzugang, wenn Buchhaltungsoption gewählt
  • SEPA-Überweisungen grundsätzlich kostenlos
  • Steuerberechnung
  • Als Paket mit Lexoffice buchbar
  • Bargeldabhebung 2 Euro pro Vorgang
  • Ohne Schufa-Check

11. Fidor Bank

Fidor Bank LogoDie Fidor Bank bietet für GmbH, Einzelkaufleute, Einzelunternehmer und Freiberufler ein Geschäftskonto für 5 Euro im Monat an, das gratis ab der 11. Transaktion wird. Die kann eine übrigens kostenlose SEPA-Überweisung, eine Kartenzahlung oder eine Barabhebung an der ATM sein. Auch Trading mit Kryptowährung ist möglich, hierfür existiert ein eigenes Krypto-Dashboard.

Ein klassisches Unterkonto oder ein Firmentagesgeldkonto wird nicht angeboten.

Um das Betriebsvermögen zu verwalten und Negativzinsen zu umgehen, bietet die Fidor Bank allerdings in Zusammenarbeit mit dem Partner growney ein digitales Firmendepot an. Die Kosten richten sich nach der Höhe der Einlage. Wer 50.000 Euro in das Depot einzahlt, zahlt 0,68 % der Summe als Jahresgebühr. Die ersten drei Monate sind kostenfrei.

Achtung: Wer bereits ein Privatkonto bei der Fidor Bank hat, kann kein Firmenkonto eröffnen.

Unterkonten:

  • Keine Unterkonten möglich
  • Möglichkeit eines günstigen Firmendepots ab Einlage von 10.000 Euro

12. HypoVereinsbank

HypoVereinsbank LogoDas HVB Business Konto gibt es in einer neuen Auflage. Das Geschäftskonto ist modular aufgebaut. Dabei geht es hauptsächlich um die Transaktionen, die monatlich in einem Unternehmen anfallen. SEPA-Überweisungen, Sammelüberweisungen und die Echtzeit-Überweisung sind mit 50 bis 1500 Stück im Monat durch die Kontogebühren abgedeckt.

Spezielle Unterkonten sind im Grundkonzept nicht vorgesehen. Dafür punktet das HVB Business 4You Geschäftskonto mit Features für vereinfachte Finanzplanung.

Unterkonten:

  • Keine Unterkonten möglich
  • Zweites Konto kann beantragt werden, mehrere Konten können gegen entsprechende Gebühr parallel geführt werden

Kontoeigenschaften:

  • Modularer Kontoaufbau: Auswahl richtet sich nach Anzahl der monatlichen Transaktionen. Kosten: 25 bis 130 Euro im Monat
  • HVB Debitkarte 6 Euro Gebühr im Jahr, eine Kreditkarte kostenlos, weitere Kreditkarten für Aufpreis zubuchbar
  • Für natürliche Personen und alle gängigen Unternehmensformen
  • Deutsche IBAN
  • Kontokorrentkredit möglich
  • Multibanking Optionen nach Wahl – mehrere Modelle, teils gegen Aufpreis
  • Bargeld kostenlos an allen Automaten der Cash Group sowie in 13 weiteren Ländern abheben
  • Bargeldeinzahlungen am Schalter, Automaten und Nachttresor, kostenpflichtig für 2,50 oder 3,00 Euro
  • Interessante Versicherungspakete und Leistungen mit Mehrwert speziell für Geschäftskunden
  • Mit Schufa-Check

13. Deutsche Bank

Deutsche Bank LogoDas Deutsche Bank Geschäftskonto wird gerne von Unternehmern genutzt, doch auch Freiberufler oder Selbstständige, die Dienstleistungen einer Filiale schätzen, greifen gerne auf dieses Angebot zurück.

Je nach Kontomodell können ein oder zwei Unterkonten angelegt werden.

Unterkonten:

  • Unterkonto wird als zweites Konto mit reduziertem Grundpreis angelegt
  • Erarbeiten von passgenauen Modellen mit Unterkonten in der Filiale

Kontoeigenschaften:

  • 3 Kontomodelle zur Auswahl: Kosten zwischen 9,90 und 29,90 Euro monatlich
  • Girocard und Kreditkarte, mehrere möglich, in Kontogebühren enthalten oder zubuchbar
  • SEPA-Buchungen immer kostenpflichtig – zwischen 0,07 und 0,22 Euro pro Vorgang
  • gratis Bargeld abheben an Automaten der Cash Group
  • Bargeldeinzahlungen am Schalter möglich (4 Gratis-Einzahlungen bei Premiumkonto)

14. VIABUY

VIABUY LogoVIABUY ist eine Kreditkarte mit Kontofunktion. Unternehmen, Selbständige und Freiberufler haben die Möglichkeit, diese Businesslösung mit luxemburgischer IBAN schnell und ohne Schufa zu eröffnen. Das Onlinekonto ist auf den alltäglichen Zahlungsverkehr ausgerichtet.

Mit der Kreditkarte auf Guthabenbasis lässt sich weltweit Bargeld zum Preis von 5 Euro pro Vorgang abheben. Unterkonten oder weitere Finanzprodukte existieren nicht. VIABUY wird für eine einmalige Gebühr von 69,90 Euro aktiviert und kostet im ersten Jahr 19,90 Euro.

Soll VIABUY mit Unterkonten genutzt werden, müsste für jeden Zweck ein weiteres Konto eröffnet werden. Das ist kostenintensiv.

Unterkonten:

  • Kein Unterkonto möglich, mehrere Konten können eröffnet werden

15. Global-Konto

Global-Konto LogoDas Global-Konto ist eine schufafreie Bankinglösung aus Deutschland. Die Prepaidkarte mit Kontofunktion für Freelancer, Kleinunternehmer und Unternehmen wird auf Guthabenbasis geführt und kostet 68, beziehungsweise 98 Euro für juristische Personen im Jahr. Dafür gibt es eine Mastercard Debit.

Wer auf der Suche nach einem einfachen, funktionalen Konto ohne Schufa ist, findet mit dem Global-Konto eine gute Alternative vor.

Unterkonten lassen sich allerdings nicht einrichten. In diesem Fall müssten weitere Konten für jeden Zweck bei dem Anbieter eröffnet werden, was unter dem Strich ziemlich teuer werden kann.

Unterkonten:

  • Kein Unterkonto möglich, mehrere Konten können eröffnet werden

Geschäftskonto mit Unterkonto: Die Basics

Was ist ein Unterkonto?

Ein Unterkonto ist ein weiteres Konto, das an ein bereits bestehendes Hauptkonto angeschlossen wird. Dieses Subkonto kann sowohl zu einem geschäftlichen als auch zu einem privaten Konto gehören. Voraussetzung für die Einrichtung eines Unterkontos ist ein bestehendes Hauptkonto.

Nicht jede Bank bietet die Möglichkeit, zum Geschäftskonto ein Unterkonto zu führen. Bei einigen Banken ist es möglich, nur ein Unterkonto anzulegen, andere bieten zwischen 5 und 10 verschiedene Unterkonten an oder sogar noch mehr.

Bietet die Bank Unterkonten an, können diese unkompliziert im Online-Banking eröffnet werden. Zusätzliche Registrierungen oder Warten auf eine Freischaltung ist nicht erforderlich. Ist das Unterkonto vom Kunden erst einmal angelegt, ist es direkt einsatzbereit.

Wie funktioniert ein Unterkonto?

Ein Unterkonto verfügt über eine eigene IBAN, die sich von der des Hauptkontos unterscheidet. Damit ist es möglich, Transaktionen unabhängig vom Hauptkonto auszuführen. Via SEPA-Überweisungen können Zahlungen gesendet werden, Kunden oder Geschäftspartner können auf das Unterkonto überweisen und selbstverständlich kann unkompliziert Geld von Hauptkonto auf das Unterkonto gestellt werden. Ideal, um Rücklagen zu bilden.

Alle Unterkonten können im Online-Banking oder in der App eingesehen werden. Dort werden auch die einzelnen Transaktionen auf dem Unterkonto ausgeführt. Sämtliche Kontobewegungen sind auf einem eigenen Kontoauszug gelistet, der selbstverständlich heruntergeladen werden kann oder auch via Schnittstelle direkt an den Steuerberater exportiert wird.

Welche Arten gibt es bei einem Unterkonto?

Je nach Anbieter können Bankkunden zwischen einem oder sogar verschiedenen Typen von einem Unterkonto bei einem Geschäftskonto wählen:

  • 1. Unterkonto mit eigener IBAN: Hierbei handelt es sich um ein vollwertiges Konto mit eigener IBAN, das neben dem Hauptkonto geführt wird und bestimmten Zwecken wie Steuerrücklagen, Investitionsrücklagen, Reisespesen oder Versicherungen dient.
  • 2. Firmentagesgeld: Guthaben auf einem Tagesgeldkonto wird verzinst. Ideal, um Rücklagen zu bilden und das Geld „arbeiten“ zu lassen. Überweisungen sind vom Tagesgeldkonto aus nur auf das Hauptkonto möglich.
  • 3. Pocket: Pockets sind IBAN-lose Unterkonten, die es ermöglichen, das Geld zwischen einzelnen Pockets oder vom Hauptkonto auf eines der Unterkonten zu verschieben. Pockets eigenen sich für die interne Verwaltung von Geldern in einem Unternehmen. Der eigentliche Zahlungsverkehr erfolgt weiterhin vom Hauptkonto aus.
  • 4. Fremdwährungskonto: Unternehmen, die häufig Geschäfte mit dem Ausland tätigen, haben mit dieser Art Unterkonto die Möglichkeit, direkt in der jeweiligen Landeswährung Zahlungen zu empfangen und an Geschäftspartner zu tätigen.
  • 5. Depot: Sicher nicht der Klassiker bei einem Firmenkonto. Doch Selbständige, die ihr Kapital mit smarten Geldanlagen vermehren, können mit dieser Art Unterkonto durchaus gut beraten sein.

Tipp: Achte bei der Auswahl eines Kontos für geschäftliche Zwecke unbedingt auf die Art des angebotenen Unterkontos. Möchtest du dieses Unterkonto für geschäftlichen Zahlungsverkehr nutzen, eignen sich Anbieter von Pockets eher weniger für dich.

Sonderfall Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto dient dazu, Geld anzusparen. Die Beträge werden verzinst, wobei der Zinssatz im Vergleich zu anderen Geldanlagen eher gering ausfällt. Trotzdem ist es möglich, mit Firmentagesgeld das Kapital in bescheidenen Schritten zu mehren.

Das Tagesgeldkonto ist nicht auf direkte Zahlungen ausgelegt. Möchtest du die Ersparnisse nutzen, musst du zunächst Geld auf dein Hauptkonto transferieren. Von dort weist du den Betrag per SEPA-Überweisung an.

Für wen ist ein Geschäftskonto mit Unterkonten sinnvoll?

Eine Firmenkonto-Pflicht besteht für alle Kapitalgesellschaften – zum Beispiel für eine UG oder eine GmbH. Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmer unterliegen dieser Vorgabe des Gesetzgebers nicht, sind jedoch grundsätzlich gut damit beraten, private und berufliche Finanzen voneinander zu trennen.

Diese Trennung funktioniert gewöhnlich mit dem Zwei-Konten-Modell. Das private Girokonto wird bei Filialbanken geführt, das Geschäftskonto bei Direktbanken oder Fintechs. Andere Selbständige und viele Unternehmen entscheiden sich dafür, mehrere Geschäftskonten zu führen. Innerhalb eines Mehrkontenmodells sind hier Konstellationen mit bis zu sieben verschiedenen Konten möglich.

Wer steuerliche Rücklagen, Reisespesen, Rücklagen für Investitionen vom laufenden Business Konto separieren will, kann natürlich mehrere Geschäftskonten eröffnen. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift für die Anzahl der Konten, die geführt werden dürfen.

Der Übersicht wegen kommt hier das Geschäftskonto mit Unterkonto ins Spiel. Alle Konten, die für verschiedene Zwecke angelegt werden, können zentral im Online-Banking verwaltet werden. Mehrere Logins sind nicht notwendig. Du hast auf diese Weise immer eine einfache und direkte Übersicht über deine Finanzflüsse und siehst genau, wie viel Geld du für ein Projekt ausgegeben hast und wie hoch die Spesen der Außendienstmitarbeiter waren.

Sonderfall Vermieterkonto

Vermietest du Immobilien, solltest du die Mieteinnahmen ebenfalls auf einem speziellen Geschäftskonto verwalten. Bei einem derartigen Vermieterkonto lassen sich verschiedene Unterkonten für die monatlichen Zahlungen der Mieter oder Rücklagen für die Instandhaltung anlegen. Ein komplettes Vermieterpaket bietet die DKB an. Zu diesem Angebot gehört neben mehreren Unterkonten auch das Mietkautionskonto, auf dem die Kaution des Mieters rechtssicher angelegt wird.

Vorteile und Nachteile von Unterkonten

Das Business Konto mit Unterkonten kann sich immer dann lohnen, wenn Vorgänge auf dem Geschäftskonto voneinander getrennt werden müssen, Selbständige und Unternehmer jedoch nicht mehrere Geschäftskonten führen wollen. Wir beleuchten einmal genau die Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Schnelle Transaktionen zwischen Haupt- und Unterkonto
  • Keine Überweisungskosten innerhalb der Konten
  • Eigene IBAN für jedes Unterkonto
  • Finanzverwaltung optimal an Unternehmensstrukturen anpassen
  • Unterkonten lassen sich im Online-Banking schnell einrichten
  • Gelder lassen sich leichter zweckgebunden verwalten
  • Durch zielgerichtete Überweisungen auf die Unterkonten lässt sich die Liquidität in verschiedenen Geschäftsbereichen gewährleisten
  • Keine zusätzlichen Kontoführungsgebühren
  • Unkomplizierte, zentrale Kontenverwaltung

Nachteile:

  • Ein Geschäftskonto mit Unterkonto erfordert Regelmäßigkeit und Disziplin

Ein Unterkonto eröffnen: So funktioniert es

Wer ein Businesskonto neu eröffnen möchte und ein oder mehrere Unterkonten benötigt, sucht aus unserem Vergleich das passende Angebot aus. So gehst du Schritt für Schritt vor:

  • 1. Geschäftskonto aussuchen und online den Eröffnungsantrag stellen.
  • 2. Personalausweis und geforderte Dokumente zur unternehmerischen Tätigkeit zum Upload bereithalten. Welche Unterlagen das sind, unterscheidet sich je nach Geschäftsform. Benötigte Dokumente zeigt das System an. Gründer haben meist die Möglichkeit, Unterlagen innerhalb von 90 Tagen nachzureichen.
  • 3. Videoidentifikation starten. Die Identitätsprüfung führt ein Mitarbeiter durch.
  • 4. Nach erfolgreicher Kontoeröffnung erhalten Kunden die IBAN und die Zugangsdaten per E-Mail.
  • 5. Nach dem Login ins Online-Banking können die einzelnen Unterkonten eröffnet werden.

Gut zu wissen: Bestandskunden richten sich neue Unterkonten einfach in der App ein und können sie dort gleich freischalten lassen. Das erspart Kontoeröffnungen und das Ausfüllen und Einreichen von Formularen.

Unterkonto effektiv nutzen - diese Möglichkeiten gibt es

Unternehmer, Freiberufler und Solo-Selbständige haben ganz unterschiedliche Anforderungen an ihr Geschäftskonto, beziehungsweise Online-Geschäftskonto. Genauso vielfältig sind die Möglichkeiten, ein Unterkonto zu nutzen. Die besten stellen wir hier vor.

1. Private Ausgaben von beruflichen Kosten trennen

Obgleich Freiberufler, Selbständige ohne Eintrag ins Handelsregister und Kleinunternehmer gesetzlich nicht verpflichtet sind, ein Geschäftskonto zu führen, empfiehlt es sich grundsätzlich, private und geschäftliche Einnahmen und Ausgaben nicht miteinander zu vermischen.

Die klassische Lösung ist hier ein privates Girokonto plus Online-Geschäftskonto. Gerade, wenn die Geschäftstätigkeit rein digital aufgestellt ist oder ein überschaubarer Rahmen an Transaktionen monatlich auf dem Konto stattfindet, reicht es aus, dass Business Konto bei einer Direktbank oder einem Fintech zu führen.

Alternativ können Einzelunternehmer und Freiberufler ein Geschäftskonto mit Unterkonto für ihre privaten Zahlungsvorgänge nutzen. Auf diese Weise ist immer eine saubere Trennung gewährleistet und die separaten Kontoauszüge sorgen für eine lückenlose Nachweispflicht gegenüber dem Finanzamt. Wichtig ist es, eine Bank auszuwählen, die eine private Nutzung von solchen Unterkonten nicht untersagt.

2. Trennung von Einkommensströmen

Viele Unternehmen haben unterschiedliche Einkommensquellen. Daher bietet es sich an, entweder mehrere Geschäftskonten parallel zu führen oder auf ein Business Konto mit entsprechenden Unterkonten zu setzen, die jeweils über eine eigene IBAN verfügen. In welchen Fällen eignen sich ein oder mehrere Unterkonten?

  • Trennung der Einnahmen aus Ladengeschäft und Online-Shop
  • Einkünfte aus passivem Einkommen wie Affiliate-Marketing oder Cashback
  • Einnahmen aus Vermietung von Firmeneigentum
  • Dropshipping

3. Unterkonten für verschiedene Teams

In vielen Unternehmen steht der Teamleitung ein eigenes Budget zur Verfügung. In diesem Falle spart es viel Zeit, wenn der Teamleiter dieses Budget auch selbständig verwalten kann. Durch ein eigenes Unterkonto hat die Führungskraft Handlungsspielraum. Das ist nicht nur flexibel, sondern durch dieses Mehr an Vertrauen steigt automatisch die Motivation der Mitarbeiter.

Tipp: Bei der Auswahl des Geschäftskontos mit Unterkonto sollte beachtet werden, dass die Anzahl der Unterkonten ausreicht, um wirklich jedem Team ein eigenes Konto zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig sollten auch noch andere Bereiche wie Rücklagen & Co. mit einem eigenen Unterkonto abgedeckt werden können.

4. Unterkonto für Projekte

Dein Unternehmen entwickelt neue Produkte und Dienstleistungen? Dann bietet es sich an, für diesen Bereich ein eigenes Unterkonto einzurichten. So können die Ausgaben für diese Projekte besser verwaltet werden und die Kosten sind stets auf einen Blick klar. Gerade Startups, die ständig an Innovationen tüfteln, können die jeweiligen finanziellen Handlungsspielräume für Projekte auf diese Weise hervorragend überblicken und entsprechend planen.

Das Unterkonto für Projekte anzulegen ist ebenfalls sinnvoll, wenn du planst, dir in der Zukunft gewisse unternehmerische Träume zu erfüllen. Selbst dann, wenn die Pläne noch nicht konkret sind. Ist der Zeitpunkt gekommen, verfügst du über ausreichende finanzielle Mittel, um deine Vision in die Wirklichkeit zu überführen.

5. Unterkonto für verschiedene Märkte

Je komplexer die Geschäftsbereiche eines Unternehmens sind, desto wichtiger ist es, die Transaktionen der verschiedenen Bereiche und Märkte im Blick zu behalten. Die Unterkonten werden entweder für einzelne Produktgruppen angelegt oder auch für jedes Land, mit dem geschäftliche Aktivitäten erfolgen.

6. Reisekosten und Spesen

Ob Einzelunternehmer oder Firma mit vielen Angestellten – sind häufige Geschäftsreisen angesagt, ist es wichtig, über ein effizientes Reisekostenmanagement zu verfügen. Ein eigenes Konto vermeidet, Ausgaben für Hotel, Tickets, Mietwagen und sonstige Spesen vom laufen Geschäftskonto oder sogar vom privaten Konto auszulegen. Jeder Kostenpunkt ist direkt zuzuordnen. Es besteht die Möglichkeit, Angestellte mit einer eigenen Mitarbeiterkarte für dieses Konto auszustatten. Wer das nicht möchte, kann die Rückerstattung der ausgelegten Reisekosten und Spesen via Unterkonto veranlassen. In diesem Fall muss monatlich ein gewisser Betrag auf das Reisekostenkonto überwiesen werden.

7. Rücklagen zur Sicherung der Liquidität

Selbständige wissen, dass es immer wieder Zeiten gibt, in denen Zahlungen von Kunden auf sich warten oder saisonale Engpässe zu überbrücken sind. In diesem Fall ist es wichtig, einen gewissen Grundstock auf der Seite zu haben, um nicht den teuren Kontokorrentkredit gebrauchen zu müssen. Damit diese Rücklagen jederzeit zur Verfügung stehen, sollte das Geld vom Hauptkonto getrennt sein. Auf diese Weise ist jederzeit finanzielle Handlungsfähigkeit gewährleistet.

Tipp: An die Rücklagen sollte schon bei der Gründung gedacht werden. Denn Existenzgründer erhalten oft nicht sofort einen Kontokorrentkredit. Am Anfang reichen kleine, aber regelmäßige Beträge aus, die auf das Unterkonto gehen. Sobald die Geschäfte laufen, können Gründer die monatliche Summe für Rücklagen erhöhen.

8. Investitionskonto

Das Unternehmen hat in naher Zukunft vor, zu expandieren? Dann bietet es sich an, schon heute an Rücklagen zu denken, um auf die hierfür notwendigen Investitionen zu sparen. Selbst, wenn es noch keine konkreten Pläne gibt, bietet es sich an, einen Teil der Überschüsse auf dieses Investitionskonto zu stellen. Je nach Vorhaben ist es eventuell nicht mehr nötig, einen Investitionskredit bei der Bank anzufragen oder die Kreditsumme wird durch die Rücklagen deutlich niedriger, was zusätzliche Entlastung schafft.

9. Unterkonto für Steuerrücklagen

Je nach Unternehmensform fallen monatlich, vierteljährlich oder jährlich ganz unterschiedliche Steuerverbindlichkeiten an. Diese Vorauszahlungen dienen dazu, Unternehmen, Freiberufler und Selbständige über das Geschäftsjahr hinweg steuerlich zu entlasten. Diese Steuer können jeweils anfallen:

  • Umsatzsteuer
  • Gewerbesteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Einkommensteuer

Das Finanzamt versteht keinen Spaß, wenn die festgelegten Zahlungsfristen überschritten werden. Damit die notwendigen finanziellen Mittel zur Vorauszahlung der Steuern vorhanden sind, empfiehlt es sich, die jeweiligen Beträge monatlich auf das Unterkonto zu überweisen. Es bietet sich ebenfalls an, dort ein gewisses Polster für eventuelle Nachforderungen anzulegen.

10. Unterkonto für Versicherungen

Selbständige und Freiberufler sind für ihre soziale Absicherung alleine verantwortlich. In regelmäßigen Abständen werden daher verschiedene Versicherungsbeiträge von der Krankenversicherung über die Haftpflicht bis zur Altersvorsorge fällig.

Es lohnt sich, diese Beträge direkt auf ein Unterkonto zu stellen, damit sie für den Zahlungstermin immer zur Verfügung stehen.

Fazit: In vielen Fällen lohnen sich Unterkonten bei einem Businesskonto

Ein Geschäftskonto mit Unterkonto ist eine alltagstaugliche, extrem praktische Lösung, mit der sich die Finanzverwaltung zusätzlich optimieren lässt. Geschäftskunden können klassisch zu ihrem Business Konto ein Unterkonto eröffnen, das für Rücklagen genutzt wird.

Mittlerweile haben vor allem die Fintechs das riesige Potenzial erkannt, dass im Subkonto steckt. Je nach Anbieter können Kunden sogar in unbegrenzter Anzahl Konten für ganz unterschiedliche Zwecke eröffnen.

Daher sollte im Vorfeld der Kontoeröffnung genau festgelegt werden, wie viel Unterkonten tatsächlich benötigt werden und die Auswahl der Bank anhand dieser Kriterien getroffen werden.

FAQ

Wie viele Unterkonten kann ich maximal führen?

Die Anzahl der möglichen Unterkonten legt jede Bank selbst fest. Der Klassiker ist ein Geschäftskonto plus Tagesgeldkonto, andere Banken ermöglichen es, zwischen vier und zehn Unterkonten anzulegen. Subkonten in unbegrenzter Anzahl bietet das Fintech bunq an.

5/5 (1 Bewertungen)

Was kostet ein Unterkonto?

Die Anzahl der möglichen Unterkonten legt jede Bank selbst fest. Der Klassiker ist ein Geschäftskonto plus Tagesgeldkonto, andere Banken ermöglichen es, zwischen vier und zehn Unterkonten anzulegen. Subkonten in unbegrenzter Anzahl bietet das Fintech bunq an.

5/5 (1 Bewertungen)

Kann ich meine geschäftlichen Unterkonten auch privat nutzen?

Viele Selbständige nutzen ein Unterkonto bei ihrem Privatkonto für geschäftliche Zwecke. Das ist möglich, wenn das Subkonto über eine eigene IBAN verfügt, um die Vorgänge fein säuberlich voneinander zu trennen und falls die Bank diese Art der Kontonutzung nicht untersagt.

5/5 (1 Bewertungen)

Bietet die Sparkasse ein Geschäftskonto mit Unterkonto an?

Bei der Sparkasse ist es prinzipiell möglich, ein zweites Geschäftskonto zu eröffnen oder zusätzlich zum Business Konto ein Tagesgeldkonto für geschäftliche Zwecke anzulegen. Daneben haben Geschäftskunden auch die Möglichkeit, ein Fremdwährungskonto für internationales Business Banking zu führen.

5/5 (1 Bewertungen)

Welche Alternativen gibt es zum Unterkonto?

Eine Alternative, die häufig von Filialbanken und Direktbanken angeboten wird, ist das Tagesgeldkonto, das sich für Rücklagen eignet. Daneben besteht natürlich immer die Möglichkeit, mehrere Geschäftsgirokonten für verschiedene Zwecke parallel miteinander zu führen. Wer es gerne simpel mag, wählt ein Business Konto aus, bei dem sich die einzelnen Einnahmen und Ausgaben aus den verschiedenen geschäftlichen Aktivitäten labeln lassen.

5/5 (1 Bewertungen)

Führst du ein oder mehrere Unterkonten bei deinem Geschäftskonto? Wie sind deine Erfahrungen im unternehmerischen Alltag? Hast du Empfehlungen für uns? Schreibe uns deine Meinung in die Kommentarspalte.

5/5 (1 Bewertungen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments