Banner
PayPal Geschäftskonto

Das PayPal Geschäftskonto ist ein Muss für jeden Online-Händler. Zum einen ist PayPal der beliebteste Zahlungsdienstleister bei den Online-Kunden – oft springen sie sogar ab, wenn die Zahlungsoption im Warenkorb nicht angeboten wird.

Zum anderen bietet das PayPal Business Konto auch für die Händler selbst eine Reihe sehr praktischer Funktionen. Dabei handelt es sich nicht einmal um ein klassisches Geschäftskonto.

Ein Blick auf die Gebühren lässt aber vor allem KMUs davor zurückschrecken. Wir klären auf, welche Vor- und Nachteile das PayPal Geschäftskonto wirklich bietet, stellen die wichtigsten Funktionen kurz vor und geben Tipps für die richtige Nutzung.

PayPal Geschäftskonto im Überblick

Das PayPal Businesskonto ist die perfekte Erweiterung des klassischen Gewerbekontos bei der Bank. Zahlungen lassen sich über das kostenlose Geschäftskonto wesentlich flexibler und schneller abwickeln – und zwar im Online- wie im stationären Geschäft. Vor allem die breite Nutzung von PayPal durch die Kunden sorgt für weniger Kaufabbrüche und bessere Conversion.

Insbesondere für Onlinehändler hat das PayPal-Geschäftskonto eine große Auswahl an praktischen Funktionen im Gepäck. Denn es ermöglicht die folgenden Händlerservices:

  • Ratenzahlungen

  • 30 Tage Zahlpause

  • Rechnungserstellung und automatischer Versand

  • Mitarbeiterzugänge

  • Debit Mastercard

  • Unternehmenskredit

  • PayPal Zahlungen im Ladengeschäft

Durch die breite Akzeptanz, einfache Handhabung und große Funktionsauswahl spricht das PayPal Business Konto alle gewerblich aktiven Personen und Freiberufler an und lässt sich ohne Weiteres als GmbH-Konto, Gewerbekonto oder als Business-Konto für Selbstständige nutzen.

PayPal Business-Konto

Kosten

Das Eröffnen und Führen des Kontos ist kostenfrei

Zugriffsrechte

Zugriff kann mehreren Mitarbeitern gewährt werden

Zahlungen akzeptieren

Zahlungen aus über 200 Ländern können gebührenfrei akzeptiert werden.

Währungen

Es kann in 25 verschiedenen Währungen bezahlt werden.

Integration

Das Business-Konto lässt sich leicht in viele Online-Shops integrieren.

Zusätzliche Services

Es gibt Zugriff auf Business-Kreditkarten, Finanzierungsangebote und mehr.

Rechnungen senden

Es ist möglich, umsonst professionelle E-Mail-Rechnungen zu erstellen und weltweit zu versenden.

PayPal Business-Konto 2024: Deine Vorteile auf einen Blick

  • Akzeptiert: PayPal ist die beliebteste Zahlungsmethode im Online-Handel.

  • Alle gängigen Zahlungsoptionen inklusive: Mit PayPal PLUS sind sogar die wichtigsten Zahlungsarten von SEPA, über Kreditkarte bis Apple Pay integriert.

  • Flexibel: 30-Tage-, Raten- und Abo-Zahlungen lassen sich einfach wählen und automatisieren.

  • Moderate Gebühren: Transaktionsgebühren sind im Vergleich zu anderen Zahlungsdienstleistern etwas höher.

  • Beschleunigt: PayPal.Me, PayPal QR-Code und PayPal Express machen das Bezahlen noch schneller.

  • Sicher: Es existieren Sicherheitsmechanismen für Käufer und Händler.

  • Lokal: Eigene POS-Lösung ermöglichen den stationären Verkauf.

  • Kartenzahlungen: Mit der PayPal Mastercard kannst du direkt mit deinem PayPal Firmenkonto Guthaben einkaufen und weltweit Bargeld abheben.

  • Business Kredit: Mit dem PayPal Business Konto kannst du einfacher einen Firmenkredit beantragen und direkt mit deinen Umsätzen tilgen.

Kann ich mein privates PayPal-Konto als Geschäftskonto nutzen?

Viele PayPal Kunden nutzen seit Jahren privat einen PayPal Account, um selbst erfolgreich online bezahlen zu können oder für das Senden von Geld. Wer später nebenbei etwas Geld dazuverdienen oder mit einem E-Business starten will, fragt sich oft: Kann ich mein privates PayPal weiter nutzen oder benötige ich ein Geschäftskonto?

Die Antwort lautet: Ja und ja! Doch der Teufel steckt im Detail:

Auch über ein Privatkonto von PayPal kannst du geschäftliche Zahlungen empfangen und versenden. Hierzu muss nur der Kunde vorab klicken, ob es sich um eine private (zwischen Freunden und Familie) oder geschäftliche Transaktion handelt. PayPal belastet dein Konto dann automatisch mit den korrekten Gebühren.

Der Nachteil: Du hast nicht in der Hand, ob die Gebühren richtig berechnet werden – im schlimmsten Fall drohen Nachzahlungen. Zudem sind deine privaten und geschäftlichen Transaktionen innerhalb eines Kontos nicht voneinander getrennt, was steuerliche Nachteile mit sich bringen kann.

Hierfür bieten sich gleich zwei Lösungen an:

  • Lösung 1: Du hinterlegst über den „Wallet“-Reiter neben deinem privaten Bankkonto ein zweites Geschäftskonto und ordnest die Transaktionen dem jeweiligen Konto zu. Die Trennung von privat und Geschäft ist damit noch nicht perfekt, doch du musst kein zweites PayPal Konto eröffnen.

  • Lösung 2: Oder du lässt dein privates PayPal Konto zum Geschäftskonto hochstufen. Die Anforderung kannst du ganz einfach über die Einstellungen unter „Konto“ auswählen. Besitzt du noch kein PayPal, kannst du direkt ein Businesskonto eröffnen und nutzen.

Die sauberste Variante, die wir auch allen Selbstständigen empfehlen, ist ein separates Geschäftskonto PayPal Business.

Zum einen bleiben private und geschäftliche Zahlungen immer klar voneinander getrennt, was sowohl deine Buchhaltung als auch dein zuständiges Finanzamt freut.

Zum anderen kannst du mit dem Geschäftskonto von PayPal den vollen Funktionsumfang nutzen und sogar Zugänge für Mitarbeiter eingeben und Freigaben aufheben.

Hinweis: Für ein zusätzliches PayPal Business Konto benötigst du eine neue E-Mail und ein anderes Bankkonto, idealerweise ein Geschäftskonto, um Probleme mit deiner Hausbank zu vermeiden.

Mit welchen Gebühren und Kosten des PayPal Geschäftskonto ist zu rechnen?

Auch wenn es in vielen Ratgebern angegeben wird: Die Gebühren für das Geschäftskonto unterscheiden sich vom privaten PayPal Konto! Denn für den privaten Zahlungsverkehr fallen in der Regel keine Kosten an, außer es handelt sich um:

  • Fremdkosten Dritter

  • Währungsumrechnungen

  • Geschäftliche Transaktionen

Das Gebührenmodell des PayPal Business ist hingegen wesentlich komplexer. Die Eröffnung und Nutzung sind auch hier immer kostenlos. Zahlungen werden aber stets mit Transaktionsgebühren belastet und es können eine Reihe weiterer Transaktions- und Schutzgebühren anfallen. Die Kosten des PayPal Geschäftskonto richten sich nach mehreren Faktoren.

Zahlungen empfangen

Allgemein gelten für alle eingehenden Transaktionen folgende Gebühren:

PayPal Logo

Gebühren

Kreditkartenzahlungen

2,49 % + 0,35 EUR

Zahlung mit Ratepay

2,49 % + 0,35 EUR

QR-Code Transaktion bis 10 EUR

1 % + 0,05 EUR

QR-Code Transaktion ab 10,01 EUR

0,5 % + 0,10 EUR

Alternative Zahlungsmethoden

2,49 % + 0,35 EUR

Alle weiteren Transaktionen

2,49 % + 0,35 EUR

Zu den alternativen Zahlungsmethoden zählen etwa Apple Pay, Trustpay, giropay oder SOFORT. Auch Mikrozahlungen können beantragt werden, sofern alle Zahlungen unter 5 Euro bleiben – dann gelten 10 % des Zahlungsbetrags + 0,10 €.

Umsatzstarke Unternehmen werden von PayPal belohnt. Denn je höher der Umsatz im Vormonat ausfällt, desto niedriger sind die Transaktionsgebühren, die PayPal Ihrem Unternehmen berechnet (die 0,35 € Pauschale pro Transaktion bleibt jedoch unberührt). Es gilt dabei folgende Staffelung:

PayPal Logo

Gebühren

0 – 2.000 EUR

2,49 %

2.000,01 – 5.000 EUR

2,19 %

5.000,01 – 25.000 EUR

1,99 %

25.000,01 – 100.000 EUR

1,79 %

Über 100.000 EUR

1,49 %

Hinweis: PayPal wendet die günstigere Transaktionsgebühr nicht automatisch an, sondern nur auf Antrag. Der Umsatz gilt nur für Transaktionen über das PayPal Business-Konto.

Gebührenstruktur bei Geldentnahme

Auch die Gebühren für Geldentnahme sind unterschiedlich gestaltet. Bei einer Standardabbuchung auf das hinterlegte Bankkonto fallen keine Kosten an, vorausgesetzt es ist keine Währungsumrechnung notwendig, um auf das Konto überweisen zu können.

Wenn es jedoch schneller gehen soll, wird eine Gebühr von 1 % der Buchungshöhe (mind. 0,25 € und max. 10 €) für eine Sofort-Überweisung erhoben. Diese Regelung trifft ebenfalls für Buchungen auf Debit- und Kreditkarten zu und man erhält das Geld sofort.

Internationale Überweisungen und Bargeldabhebungen

Überweisungen auf US-Bankkonten sind mit einer Gebühr von 3 % des Buchungsbetrags verbunden. Zudem fallen für Bargeldabhebungen mit der DE Business Debit Card Kosten in Höhe von 2 € je Transaktion an. Beachte, dass zusätzlich Gebühren des Automatenbetreibers anfallen könnten.

Weitere Transaktionskosten nach Währung

Erhältst du Zahlungen in einer anderen Währung als der Standardwährung deines PayPal Kontos, fallen zusätzliche Wechselgebühren in Höhe von 3 % über dem Basiswechselkurs an.

PayPal erhebt zudem eine einmalige Inaktivitätsgebühr in Höhe von 10 € bzw. das übrige PayPal Guthaben, wenn das PayPal Geschäftskonto länger als ein Jahr nicht genutzt wurde. Weitere mögliche Gebühren im geschäftlichen Zahlungsverkehr sind:

  • 14 € Konfliktgebühren, wenn Käufer zu einer PayPal-Buchung Käuferschutz oder Rückbuchung verlangt

  • 16 € Rückbuchungsgebühr von Zahlungseingängen bei Kredit- und Debitkartenzahlungen

Die bereits angefallenen Gebühren für geschäftliche Transaktionen werden nicht erstattet. Daneben reicht PayPal die von deiner Bank erhobenen Gebühren bei Rückbuchungen von Abbuchungen auf dein Geschäftskonto an dich weiter. Auch Teilrückzahlungen sind möglich.

Wie kann man ein PayPal Geschäftskonto eröffnen?

Das PayPal Business Konto ist nicht ganz so schnell und unkompliziert beantragt, wie das private Konto. Dies liegt aber in der Natur der Sache, da du nun auch Angaben zu deinem Unternehmen machen musst.

Wie du dabei konkret vorgehst und was du dabei beachten solltest, erfährst du in den folgenden Abschnitten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die PayPal Geschäftskonto Eröffnung.

Wer kann das PayPal Geschäftskonto eröffnen?

Prinzipiell kann jeder – von den natürlichen bis juristischen Personen – ein Geschäftskonto bei PayPal eröffnen. Die einzigen Voraussetzungen dabei: eine gewerbliche Tätigkeit und eine bestehende Firmenadresse.

Auf der eigenen Website wirbt PayPal mit Zahlungs-Lösungen für:

  • KMUs

  • Großunternehmen

  • Hilfsorganisationen

  • Öffentliche Einrichtungen

  • Reisebranche

Wie läuft die Kontoeröffnung ab?

Die Eröffnung eines PayPal Geschäftskontos kannst du bequem online in wenigen Schritten erledigen:

  • 1

    Zuerst musst du auf der Startseite unter dem Link Geschäftskunden > Kleine und mittlere Unternehmen > Überblick auf den Button „Geschäftskonto eröffnen“ klicken.

  • 2

    Gib nun im neuen Interface zuerst die E-Mail-Adresse an, die du mit dem Businesskonto verknüpfen möchtest (je PayPal Konto ist nur eine E-Mail möglich und jede E-Mail-Adresse kann nur für ein Konto verwendet werden).

  • 3

    Nachdem du ein sicheres Passwort vergeben hast, bestätigst du die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.

  • 4

    Nach dem Klicken auf „Weiter“ hast du nun die Möglichkeit, Angaben zu deinem Unternehmen zu machen. Dazu gehören dein Vor- und Zuname, sowie Name, Telefon und Adresse der Firma.

  • 5

    Im nächsten Schritt definierst du dein Unternehmen genauer und beschreibst die Rechtsform, Art der Dienstleistung und vergibst einen Namen für Kreditkartenabrechnungen.

  • 6

    Gib einige persönliche Angaben an sowie eine Telefonnummer, über die du SMS zur Authentifizierung empfangen könntest, und du gelangst zum PayPal Dashboard.

  • 7

    Damit dein Geschäftskonto voll funktionsfähig ist, musst du nun die E-Mail durch den Link in der erhaltenen Bestätigungs-Mail verifizieren. Erst nach der Verifizierung werden alle Features zur Verfügung gestellt.

  • 8

    Verknüpfe dein Bank-Geschäftskonto mit deinem PayPal-Konto. Gehe dazu in den Reiter Zahlen & Zahlungen erhalten > E-Börse > Bankkonten und Karten. Hier kannst du ein Bankkonto und eine Kreditkarte hinterlegen sowie die Standardwährung ändern. Bevor du das Bankkonto hinzufügen kannst, musst du die Bankdaten und das Bankkonto bestätigen.

Nachdem du alle Schritte erfüllt hast, ist dein neues PayPal Business voll einsatzbereit. Du kannst jetzt PayPal PLUS einrichten, einen PayPal.Me-Link erstellen oder weitere Nutzer und Zugriffsebenen hinzufügen.

Hinweis: Zum Schutz vor Geldwäsche ist dein Geschäftskonto bis zur Bestätigung deines hinterlegten Bankkontos auf maximal 2.500 € je Geld-Eingang limitiert.

Hinweis: Dein Firmenname muss mit den Angaben auf der Gründungsurkunde übereinstimmen. Außerdem kannst du kein Postfach als Adresse angeben.

Welche Unterlagen werden für die Kontoeröffnung benötigt?

Um PayPal Business vollumfänglich nutzen zu können, musst du nicht wie bei einer normalen Bankkonto-Eröffnung diverse Dokumente einsenden. Alle Angaben lassen sich bequem online bestätigen.

Für die Kontoeröffnung benötigst du in Folge nur:

  • Einen Firmennamen mit gültiger Firmenadresse

  • Ein Bankkonto

  • Eine Telefonnummer zum Empfang von SMS

  • Eine bisher nicht bei PayPal hinterlegte E-Mail-Adresse

Eventuell musst du dich oder dein Unternehmen zusätzlich bestätigen. Hierfür kann PayPal folgende Unterlagen von dir anfordern:

  • Personalausweis

  • Gründungsurkunde bzw. Handelsregisterauszug

  • Kontoauszug oder Rechnung

Welche Features und Funktionen bietet das PayPal Business Konto?

Das Hauptargument für das PayPal Geschäftskonto ist vor allem die große Beliebtheit bei den Kunden. Sie möchten eine Shop-Zahlung, die gut funktioniert und innerhalb von Minuten und nicht erst nach Stunden abgeschlossen ist.

Doch PayPal kann nicht nur mit seinen Marktanteilen überzeugen, sondern bietet auch eine Reihe praktischer Funktionen für den schnelleren Verkauf im Online-Shop und stationären Handel.

PayPal PLUS

PayPal PLUS ist die Shoperweiterung schlechthin. Über das zubuchbare Feature kann dein Kunde verschiedene Möglichkeiten für die Zahlung wählen:

  • PayPal

  • Kreditkarte

  • Rechnung

  • Lastschrift

  • Einbindung weiterer Bezahlmethoden Dritter

Die Integration von PayPal PLUS in verschiedene Shopsysteme ist sehr einfach und oft bereits inklusive. Zudem ist der Check-out auch für die mobile Nutzung optimiert.

Der große Vorteil für dich: Das finanzielle Risiko liegt bei PayPal, und du profitierst vom inklusiven Verkäuferschutz und der sofortigen Geld-Auszahlung auf dein PayPal-Konto. Du kannst dich um dein Business kümmern und musst dich nicht mit unbezahlten Rechnungen herumschlagen.

Kontaktlos bezahlen mit dem PayPal QR-Code

Eine Möglichkeit, PayPal-Zahlungen auch im Ladengeschäft anzunehmen, ist der geschäftliche PayPal QR-Code. Du druckst ihn aus, deine Kunden scannen ihn mit ihrem Smartphone und bezahlen deine Produkte direkt mit der PayPal-App ohne umständlichen Zahlencode.

Ein Verkaufsprinzip mit vielen Vorteilen:

  • Der PayPal QR-Code ist absolut kontaktlos

  • Er ist schnell und kostenlos eingerichtet und

  • Bietet besonders niedrige Transaktionsgebühren von 0,5 bzw. 1 %

  • Keine Rückbuchungen oder Stornierungen dank dem Verkäuferschutz

PayPal POS: Das iZettle-Lesegerät

Du möchtest den Komfort von PayPal Plus auch in deinem Geschäft? Das Kartenlesegerät von Zettle, unserem hauseigenen Service, macht’s möglich.

Über die POS-Lösung können deine Kunden per Kartenlesegerät iZettle im Laden zahlen via:

  • EC- und Kreditkarte

  • PayPal QR-Code

  • Google Pay und Apple Pay

Alles, was du benötigst, ist ein kompatibles Smartphone oder Tablet. Die POS Komplettlösung mit dem iZettle-Gerät bietet zudem Funktionen zum Produktmanagement und Lagerbestand. Dabei fällt keine monatlichen Gebühr an, sondern lediglich Anschaffungskosten für das iZettle-Lesegerät sowie Transaktionsgebühren pro Kauf.

PayPal Business Debit Mastercard

Mit der PayPal Business Debit Mastercard kannst du direkt und ohne Umwege über dein verknüpftes Bankkonto auf dein PayPal-Guthaben zugreifen. Bezahle deine Einkäufe und Zulieferer oder hebe Geld an allen Automaten mit dem Mastercard-Logo ab.

  • Nutzung ist kostenlos und ohne monatliche Gebühren

  • Keine Umrechnungsgebühren

  • Direkter Zugriff auf PayPal Guthaben

  • 0,5 % Cashback pro Bezahlung mit der PayPal Debitkarte

  • Über das PayPal Geschäftskonto sofort und ohne weitere Formulare beantragt

  • Zahlungsfähig auch ohne Guthaben – Dank der Verknüpfung zum Bankkonto

Die PayPal Debitkarte ist nicht nur international und breit akzeptiert, sie ist ähnlich wie eine EC Karte auch besonders günstig und durch die Cashback-Funktion zusätzlich attraktiv. Mit einer Ausnahme: Es wird eine Festgebühr von 2 € je Bargeldabhebung verlangt.

Wiederkehrende Zahlungen mit PayPal Abonnements

Erschaffe dir treue Stammkunden und planbare Umsätze mit Abonnements. PayPal ermöglicht über das hauseigene Feature nicht nur flexible Abo-Pläne, sondern auch ermäßigte bzw. kostenlose Testzeiträume. Zudem fallen keine Extrakosten an, sondern lediglich die Standard-Gebühren von 2,49 % + 0,35 € je Transaktion.

PayPal Ratenkauf

Über die Option „Jetzt kaufen, später bezahlen“ können deine Kunden selbst entscheiden, wann und wie sie ihre Rechnung begleichen wollen. Dieses Feature wird den Kunden automatisch angeboten, du musst hierfür also nichts weiter einstellen.

Folgende Möglichkeiten bietet der PayPal Ratenkauf:

  • Ratenkauf für Produkte von 199 bis 5.000 EUR

  • Zahlungen in 3, 6, 12 und 24 monatlichen Raten

  • 0%-Finanzierung

  • Zahlung innerhalb von 30 Tagen

Die Kundenabwicklung erfolgt über PayPal, womit auch das finanzielle Risiko beim Zahlungsdienstleister liegt. Dir wird der gesamte Betrag sofort ausgezahlt, sobald die Bestellung erstellt wurde. Deine Kunden zahlen später.

Der PayPal Ratenkauf verursacht dabei keine Einrichtungs- oder Extrakosten, es gelten lediglich die normalen Transaktionsgebühren.

PayPal Express

Der PayPal Express-Button beschleunigt deinen Check-out ungemein. Mit einem Klick auf den Button gelangen deine Kunden direkt zu ihrem PayPal Konto. Dabei wird deren dort hinterlegte Adresse direkt übernommen. Das bedeutet: Kein lästiges Adresse-Eintippen mehr, so sparen sie Zeit und es kommt zu weniger Kaufabbrüchen.

Der PayPal Express Button ist dabei ein inklusives Feature von PayPal PLUS und erzeugt keine zusätzlichen Kosten.

PayPal Businesskredit und Kontolimit

Unternehmenskredite müssen nicht immer kompliziert sein. Der PayPal Businesskredit wird dir wenige Minuten nach der Bewilligung ausgezahlt.

Der Kreditrahmen sowie alle weiteren Konditionen wie dein Kontolimit orientieren sich am Konto-Umsatz und deinem Konto-Verhalten. Dabei wird zu Anfang eine Festgebühr bestimmt – ein individuell bestimmter Prozentsatz, der von deinen PayPal Umsätzen automatisch abgeführt wird.

Auch Sondertilgungen ohne Zusatzgebühren sind für Verkäufer jederzeit möglich. Du bleibst dabei vollkommen flexibel und bist nicht an starre monatliche Tilgungsraten gebunden.

Hinweis: PayPal verlangt Mindestzahlungen aller 90 Tage, sofern du über dein Businesskonto keine Umsätze generierst.

PayPal Rechnungsstellung

Büroarbeit einfach gemacht: Mit der PayPal Rechnungsstellung versendest du professionelle E-Mails, Rechnungen und Kostenvoranschläge sowie Zahlungserinnerungen. Die Rechnungen lassen sich für einmalige, geplante und wiederkehrende Zahlungen erstellen und werden von PayPal automatisch versendet.

Professionelle Vorlagen lassen sich individuell gestalten, etwa mit deinem eigenen Verkäufer-Logo oder benutzerdefinierten Inhalten. Und das alles über den Browser oder die App direkt vom PC, Tablet oder Smartphone aus. So bleibst du voll flexibel und kannst auch von unterwegs aus Rechnungen und Kostenvoranschläge versenden.

Welche Alternativen gibt es zum PayPal Geschäftskonto?

PayPal ist mit Abstand der Platzhirsch auf dem Markt der Zahlungsdienstleister. Das Hauptargument ist dabei wohl die breite Akzeptanz bei den Kunden, doch auch die einfache Integration in Onlineshops und andere Web-Unternehmen spricht für PayPal. Einzig die vergleichsweise hohen Gebühren stoßen vor allem bei KMUs bitter auf.

Falls du günstigere Transaktionsgebühren oder andere Funktionen suchst, solltest du dir die kleine Auswahl an PayPal Alternativen genauer ansehen:

Klarna

Klarna Logo

Ein weiterer international beliebter Zahlungsdienstleister ist Klarna mit der Sofortüberweisung. Der Dienst findet sich nicht nur im Online-Handel, sondern wird auch von öffentlichen Einrichtungen gern genutzt.

Das Konto bietet leider keine anderen Zahlungsmöglichkeiten als die Sofortüberweisung per Online-Banking an, Raten- und Abo-Zahlungen müsstest du über einen Zusatzdienst einrichten. Auch das Gebührenmodell ist etwas anders als bei PayPal:

Klarna erhebt eine einmalige Grundgebühr in Höhe von 59,90 EUR sowie eine monatliche Grundgebühr von 4,90 €. Dafür sind die Transaktionsgebühren mit 0,9 % + 0,25 € besonders niedrig.

Skrill

Skrill Logo

Ein zu PayPal sehr ähnliches Angebot bietet das Skrill Geschäftskonto. Zahlungen im Internet-Shop sind via Banküberweisung, Kreditkarte und zahlreichen lokalen Zahlungsoptionen möglich.

Was für Skrill spricht:

  • Schneller Check-out

  • Wiederkehrende Zahlungen

  • Kunden können über die eigene e-Wallet mit der Eingabe von E-Mail und Passwort bequem bezahlen

  • Sofortige Banküberweisungen bei über 3.000 globalen Kunden-Banken, ohne die Shop-Seite verlassen zu müssen

  • Über eine API lässt sich Skrill auch ganz einfach einem bestehenden Kassensystem hinzufügen

  • Du kannst über 40 Währungen über ein Konto akzeptieren

Es gibt keine allgemeingültige Gebührenstruktur. Vielmehr werden individuelle Preise ausgehandelt, die in Abhängigkeit zum monatlichen Umsatz und der Branche sind.

Allgemein gilt: Die Transaktionsgebühren sind gestaffelt und liegen zwischen 1,9 % + 0,25 EUR (über 50.000 Euro mtl. Umsatz) und 2,9 % + 0,25 € (bis 2.500 Euro mtl. Umsatz) je Transaktion.

Die Entnahme von Geld vom Skrill Geschäftskonto kostet bei VISA und Banküberweisung immer 1,80 € je Geld-Auszahlung.

Stripe

Stripe Logo

Stripe ist ein Anbieter von Softwarelösungen für Online-Zahlungen und die Verwaltung von Geschäftsabläufen. Basis bilden dabei immer die Zahlungsplattformen Payments und Connect. Darauf aufbauend kannst du weitere Features von der Rechnungsstellung bis zur Geschäftsdatenanalyse hinzufügen.

  • Stripe Connect ermöglicht die Annahme von Zahlungen in mehr als 135 Währungen über verschiedene Zahlungsoptionen wie Kredit- und Debitkarte, Apple Pay, SEPA, Alipay u. v. m. Stripe Connect ermöglicht, dass Kunden online und im Laden zahlen, und du kannst sogar Abos und andere Abrechnungsmodelle realisieren.

  • Stripe Payments bietet hingegen eine komplette Zahlungs-Infrastruktur für jede Art von Unternehmen und Zahlungsform. Stripe Checkout ist dabei eine vorgefertigte Zahlungsseite, die modular angepasst werden kann. Mit Stripe Elements gestaltest du den Check-out gänzlich selbst.

Der große Vorteil von Stripe: Die Software selbst steht im Mittelpunkt. Es liegt an dir, ob du das vorgefertigte Interface nutzt oder den Code in eigene Programme integrieren möchtest.

Stripe bietet zwei Preismodelle: Zum einen das integrierte, welches 1,4 % + 0,25 EUR je Transaktion für europäische Karten verlangt und ansonsten keine Einrichtungs- oder Monatsgebühren enthält. Zum anderen individualisierte Pläne, die je nach Unternehmen verschiedene Sonderkonditionen und länderspezifische Preise enthalten.

Giropay

Giropay Logo

Giropay ermöglicht Online-Überweisungen, bei denen deine Kunden die Bestellung nur mit Eingabe ihrer Onlinebanking-Zugangsdaten bestätigen. Du erhältst den Betrag innerhalb eines Tages auf dein Geschäftskonto. In Ausnahmefällen und über Feiertage kann es sein, dass du dein Geld erst nach 2–3 Tagen erhältst. Es handelt sich also um ein Zahlungsverfahren und nicht um eine Zahlungsdienstleistung mit mehreren möglichen Verfahren wie PayPal.

Die Konditionen für die Nutzung von Giropay werden allerdings mit sogenannten Giropay-Acquirer ausgehandelt. Dazu zählen etwa PAYONE, DZ Bank, Paysafe oder die Postbank.

Shopify Zahlungen

Shopify Logo

Falls du im E-Commerce tätig bist, weißt du, wie wichtig flexible Zahlungsoptionen für den Erfolg Deines Webshops sind. Shopify hat dies erkannt und mit Shopify Payments eine Lösung entwickelt, die Online-Händlern eine breite Palette an Zahlungsmöglichkeiten bietet.

Führst du einen Webshop über Shopify, kannst du über Shopify Payments bereits eine Reihe diverser Zahlungsoptionen anbieten:

  • Debit- und Kreditkarten

  • Apple Pay

  • Facebook Pay

  • Google Pay

Die Gebühren berechnen sich basierend auf dem gewählten Shopify Plan. Inklusive ist immer die Betrugsanalyse. Für Online-Zahlungen via Kreditkarte fallen pro Transaktion zwischen 1,8 und 2,4 % + 0,25 € an. Beim Ladenverkauf liegen die Gebühren mit 1,2 bis 1,5 % etwas niedriger und es entfällt die feste Transaktionspauschale.

Alternativ bietet Shopify Kunden die Wahl, viele weitere Zahlungsdienstleister in den Shopify Shop zu integrieren, darunter auch PayPal.

Fazit

PayPal bietet mit seinem Geschäftskonto eine Reihe praktischer Funktionen, die die online Zahlungsabwicklung ungemein vereinfachen können. Die Möglichkeiten für Raten- und Abo-Zahlungen sowie die Vollintegration von allen gängigen Zahlungsvarianten machen PayPal Business hauptsächlich für Online-Shops und im stationären Handel interessant.

Das Business-Konto garantiert sowohl deinen Kunden als auch dir mehr Flexibilität im E-Commerce und vereinfacht den Zahlungsprozess ungemein. Es stellt damit eine gute Ergänzung zum klassischen Geschäftsgirokonto dar, ist aber kein Ersatz dafür! Denn ein mit PayPal verknüpftes Firmenkonto bzw. Kreditkarte benötigst du trotzdem.

FAQ

Warum ist ein PayPal Geschäftskonto für Online-Händler so wichtig?
Ist ein PayPal Geschäftskonto eine gute Ergänzung zum klassischen Geschäftsgirokonto?
Welche Unterschiede gibt es zwischen einem privaten und einem PayPal Geschäftskonto?
Ist es möglich, mehrere Mitarbeiterzugänge pro PayPal Geschäftskonto einzurichten?
Was sind die Hauptunterschiede zwischen den Gebühren für persönliche und Geschäftskonten bei PayPal?
Wie werden Transaktionen über das PayPal Geschäftskonto berechnet?
Gibt es Gebühren für die Geldentnahme vom PayPal Geschäftskonto?
Fallen Gebühren bei Inaktivität oder Rückbuchungen an?
Ist die Eröffnung eines PayPal Geschäftskontos komplizierter als eines privaten Kontos?
Wer kann ein PayPal Geschäftskonto eröffnen und welche Voraussetzungen gibt es?
Welche Schritte sind für die Kontoeröffnung notwendig?
Welche Dokumente oder Informationen sind für die Eröffnung des Geschäftskontos erforderlich?
Was ist PayPal PLUS und welche Vorteile bietet es für den Händler?
Was bietet die PayPal Business Debit Mastercard und wie unterscheidet sie sich von herkömmlichen Karten?
Welche Alternativen zu PayPal gibt es für Unternehmen?
Kontakt zu PayPal

PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A.

22–24 Boulevard Royal
L-2449 Luxembourg

Du interessierst dich für das PayPal Business Konto oder konntest bereits eigene Erfahrungen damit sammeln? Dann teile mit uns deine Gedanken, wir freuen uns auf jede Frage und jede konstruktive Kritik.

4.2 von 5 aus 36 Bewertungen

Mit umfangreicher Erfahrung in Finance & Accounting biete ich zusammen mit unserem Redaktionsteam auf Geschaeftskonten24.net wertvolle Ratschläge und tiefgreifende Analysen zu verschiedenen Geschäftskonten, um anderen bei der Auswahl des optimalen Businesskontos zu helfen. Unser Ziel ist es, eine zuverlässige und informative Ressource für alle Geschäftskunden zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar
*Pflichtfeld
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen